Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Working in Germany? You can claim your refund 974€

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mo., 29. Juli 2019 - 13:17

"Working in Germany? You can claim your refund: on average 974€.

File your tax return."

Germany Tax

Freunde, die diese Werbung gesehen haben, wollen gerne wissen, ob sie tatsächlich Steuerrückerstattung bekommen würden. Was passiert in dem Fall sie nicht mehr in Deutschland leben und arbeiten? Funktioniert die Erstattung rückwirkend?

Die Aussage ist in dieser Form Marktgeschrei. Der Anbieter will halt seine Dienstleistung verkaufen.

Wahrscheinlich ist die Durchschnittszahl tatsächlich wahr. Aber manche Leute kriegen gar nix, andere kriegen ein paar Euro, noch andere kriegen vielleicht Tausende. Es hängt immer vom ganz speziellen Einzelfall ab.

Die Sache heißt "Einkommensteuererklärung", abzugeben beim Finanzamt. Man macht sie immer wenn das Jahr vorbei ist (maximal 4 Jahre Zeit). In den einfachen Fällen kriegt man es selber hin. Manche Leute müssen eine Steuererklärung abgeben, dann sind die Fristen viel härter.

 

Wenn ich das ganze Jahr gearbeitet hatte und jeden Monat genau gleich viel verdient habe, bekomme ich im Standardfall nichts wieder. Die Summe der monatlichen Steuern, die vom Lohn abgezogen wurden, ist dann gerade die Jahressteuer.

Habe ich jedoch unterschiedlich viel verdient oder nicht das ganze Jahr gearbeitet, wird eine Rückzahlung herauskommen. Die Höhe hängt von den konkreten Zahlen ab. Wenn ich verheiratet bin und mein Ehepartner nicht genau das Gleiche wie ich verdient hat, kommt auch eine Rückzahlung heraus.

Weiterhin gibt es einen Haufen Dinge, die man "von der Steuer absetzen" kann, d.h. wodurch man weitere Steuern zurückbekommt. Darüber kann man Romane schreiben. Die wichtigsten Punkte sind lange Arbeitswege, manche Dinge die man nur für den Beruf gekauft hat, finanzielle Unterstützung von Angehörigen, zweite Wohnung nur wegen der Arbeit.

Wenn man außer versteuertem Arbeitslohn noch anderes Geld eingenommen hat, muss man in vielen Fällen die Steuererklärung abgeben. Es kann dann auch passieren, dass man zusätzliche Steuern bezahlen muss.

Es wird leider kompliziert, wenn man einen Teil des Jahres nicht in Deutschland gewohnt hat. Da kann ich nichts Genaues dazu sagen.

 

Man kriegt natürlich nur die Steuern wieder, die man vorher zu viel bezahlt hatte. Wenn man normal versteuerten Arbeitslohn verdient und im ganzen Jahr kein anderes Geld eingenommen hat, kommt meistens eine Rückzahlung heraus. Man sollte es also probieren.

Die nötigen Unterlagen kriegt man vom Arbeitgeber (Lohnsteuerbescheinigung) und vom Finanzamt (Steuerformulare).

Eine sehr grobe Abschätzung der Steuer kann man hier ausrechnen (Bruttolohn-Summe vom ganzen Jahr eintragen, was man nicht weiß bleibt auf Voreinstellung). Die berechnete Steuer vergleichen mit der Summe der Steuern, die der Arbeitgeber tatsächlich abgezogen hat.

Etwas genauer rechnet das hier, man muss aber mehr Zeug eintragen (die Voreinstellung ist hier nur ein Beispiel).

Allerdings sollte man auch wissen, dass das Finanzamt stets auf der Jagd nach Schwarzarbeit und schwarzen Geldgeschäften ist und überall nach Indizien sucht.

Der gewerbliche Anbieter mit dem seltsamen Spruch auf der Tafel ist vielleicht nicht die beste Wahl, wenn man Unterstützung braucht.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Anforderungen zum Hochladen
Anforderungen zum Hochladen
Umfrage Reihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.