Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Das leibliche Wohl in Taiwan

Gespeichert von Melina Blue am Fr., 14. März 2014 - 23:28

Taiwan hat eine unglaublich reichhaltige Küche vorzuweisen. Alleine aufgrund des Essens lohnt es sich einen Abstecher auf die Insel zu machen, die etwa eine qm2 Fläche von Baden-Württemberg aufweist. Die Speisen hier vereinen alle Stile der chinesischen Küche der unterschiedlichen Provinzen, der japanischen Küchen und der regionalen taiwanischen Küche. Einzelne Portionen für jeden, der am Tisch sitzt, wie in Deutschland oder anderen westlichen Industrieländern gibt es nur selten. Alle bestellten Gerichte werden von der Gruppe geteilt und befinden sich in der Mitte des Tisches. Dies hat den Vorteil, dass man viele unterschiedliche Speisen probieren kann und das Gemeinschaftsgefühl nicht nur durch das bloße Zusammensitzen am Tisch gefördert wird.

Hot Pot
Im Winter empfiehlt es sich „Hot Pot“ (heißer Topf, 火锅) essen zu gehen. Hierbei befindet sich ein oder mehrere köchelnde Suppentöpfe in der Mitte des Tisches, so dass man sich sein Essen selber kocht. Die Zutaten setzen sich neben Gemüse auch aus Salatblättern, Kraut, Möhren und Tomaten zusammen. In Deutschland würde man diese Zutaten nicht kochen und eher für die Zubereitung eines Salates verwenden. In Taiwan isst man keinen Salat. Demnach werden auch Eisbergsalatblätter mitgekocht. Das köchelnde Wasser des jeweiligen Topfes wird vorher in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen von scharf bis salzig gewürzt. Ein Hot Pot Restaurant ist ebenfalls ein guter Ort um sich aufzuwärmen. Der Winter in Taiwan ist so kurz, dass es oftmals keine Heizungen in Wohnhäusern gibt. Hot Pot Restaurants verwandeln sich zu kleinen Oasen ohne kalte Füße und mit beschlagenen Außenfenstern. Hot Pot Essen stellt somit eine gute Freizeitbeschäftigung in der kalten Jahreszeit dar.

Reis- und Nudelgerichte
Bevor man mit Taiwanern essen geht, wird man vorher oft gefragt, ob man heute lieber Reis oder Nudeln essen möchte. Diese zwei Energiespender sind die Grundlage für die meisten warmen Speisen. Natürlich gibt es Reis- und Nudelgerichte in allen erdenklichen Kreationen. Weitere Bestandteile dieser Gerichte bilden dabei Fisch- und Meeresfrüchte, Geflügel-, Rind-, und Schweinefleisch sowie gedünstetes Gemüse.

Lustige Tees
Das Nationalgetränk Taiwans ist und bleibt der Tee. Der berühmte Bubble Tea, der auch mittlerweile in Europa und auch in Deutschland seine kulinarischen Anhänger findet, stammt aus Taiwan. Die klassische Variante ist ein Milchtee mit dunklen Tapiokabällchen (珍珠奶茶), der sich in Taiwan einer großen Beliebtheit erfreut. Am Anfang mag es für den westlichen Gaumen gewöhnungsbedürftig schmecken. Vor allem in der deutschen Küche finden sich wenige Gerichte, die beim Verzehr einen glitschigen Geschmack aufweisen. Doch nach einiger Zeit finden selbst Erwachsene eine unglaubliche Freude daran, die Tapiokabällchen mit einem extrabreiten Plastikstrohhalm zu verzehren. Eine andere Variante , die man gleich mitprobieren sollte, ist der kühle und ausgesprochene süße Obsttee (水果茶).Die süße der Tees kann innerhalb von drei Abstufungen bestellt werden. So werden Bestellungen in Teeshops mit wenig Zucker, halb Zucker und der normalen Zuckerdosis entgegen genommen. Hierbei handelt es sich um kleine Läden, die meist nur aus einer Theke bestehen und man als Kunde sein Getränk sofort mitnehmen kann. Dabei wird der Tee in einen Plastikbecher gefüllt und mit einer Plastikfolie überzogen, so dass kein Tropfen des Tee heraussickern kann. Hinzu kommt der Strohhalm und manchmal eine kleine Plastitasche und fertig ist die Teebestellung.
Doch je nach Geschmack und Stimmung kann man natürlich auch die klassische Variante des Tees wählen. Klassisch schwarzer Tee wird hier als roter Tee (红茶)bezeichnet. Grüner Tee erfreut sich ebenfalls einer enormen Beliebtheit bei der taiwanischen Bevölkerung. In traditionell chinesischen Teezeremonien bildet eine kleine Teekanne und einige Becher den Mittelpunkt des Geschehens. Das Prozedere der Teezeremonie ist langartmig und nur für geduldige Gemüter geeignet.

Stinkender Tofu
Was kann man zu den vielen Tees denn außer Nudeln, Reis und Hot Pot noch essen? Diese Frage zu beantworten würde ganze Bücherbände füllen, weshalb nicht auf alle Köstlichkeiten gesondert eingegangen werden kann. Doch es gibt vermutlich keinen Artikel über das leibliche Wohl in Taiwan ohne das der stinkende Tofu (臭豆腐) Erwähnung findet. Es ist die Nationalspeise Taiwans. Und ja dieser Tofu stinkt in einem hohem Maße. Man kann ihn schon von weitem in den Straßen riechen. Eine lustige Anekdote über eine Freundin aus Russland, die am Anfang dachte, dass die Taiwaner ihren Müll nicht ordnungsgemäß entsorgen, es aber eigentlich nur der Geruch des stinkenden Tofu war, sei nur am Rande erwähnt. Lange Schlangen bilden sich oft vor dem Imbiss, der Taiwans Nationalspeise am besten zubereitet.

Früchte
In Taiwan wachsen unglaublich viele Früchte. Daher zählen sie auch oft zum täglichen Speiseplan. Für solche Reisenden, die es eilig haben, gibt es an fast jeder Straßenecke kleine Läden, die Obst schon fertig geschnitten verkaufen. Man kann sich aus verschiedenen Obstorten seine eigene Tüte voller Vitamine zusammenstellen und diese nachher zum Verzehr mit einem kleinen Holzspieß aufspießen. Beim Kauf lernt man nicht nur neue Vokabeln, sondern auch von manch einer aufmerksamen Verkäuferin, dass Ananas auf leeren Magen in keinem Falle für eine intakte Verdauung zuträglich ist.

Nachtmarkt
Wer sich einmal verschiedene Leckereien der Insel für wenig Geld an einem Abend probieren möchte, dem sei zu empfehlen einen Nachtmarkt in Taiwan aufzusuchen. Dies sind Märkte und Geschäfte einer oder mehreren Straßen, die erst am frühen Abend aufmachen und bis nachts Kunden und Besucher in Empfang nehmen. Hier kann man in mobilen Garküchen alles mögliche essen zum Beispiel Vegetarische Teigtaschen, kleine Teigtaschen mit Fleisch (饺子), große rundliche Teigtaschen (包子) süßes Gebäck, Fleischspieße, Maiskolben, Nudelsuppen etc. Ausländische Speisen finden auch großen Anklang bei Taiwanern. Wenn man als Ausländer in Taiwan ein wenig Geld verdienen möchte und Spaß am Verkaufen hat, dann ist es ratsam, eine kleine mobile Garküche mit Speisen aus der Heimat zu eröffnen. Das deutsche Rezept und die Zubereitung für Bratkartoffeln mit Speck würden beispielsweise bei Taiwanern großen Anklang finden.

Restaurants und Garküchen
Ein Problem könnte für Reisende ohne Chinesischkenntnisse das Entziffern der Speisekarten darstellen. In manchen Restaurants hat man aber das Glück eine Speisekarte mit Fotos des Essens vorzufinden. Schlaue Touristen sei geraten nach dem Ausschlussverfahren vorzugehen. Günstigere Angebote auf der Karte sind meist Getränke, teuere sind große Portionen und die mittleren Preisstufen sind meist normale Portionen für eine Person.
Anders als in Deutschland kann man wirklich zu günstigen Preisen in den kleinen Garküchen und Restaurants essen gehen. Selber den Kochlöffel zu schwingen lohnt sich oftmals nicht. An jeder Straßenecke gibt es frisch zubereitete Speisen, die man nicht einmal im Restaurant selber essen muss, sondern auch stets nach Hause mitnehmen kann (外带,带走). Die kleinen Restaurants sind meist Familienunternehmen. So nahm einmal ein junges Schulmädchen unsere Bestellung auf Englisch auf, weil ihre Eltern der englischen Sprache nicht mächtig waren und glaubten, dass wir kein Chinesisch konnten. Zurückblickend ist dies eine schöne Erinnerung. Die Familie wollte, dass wir uns als Gäste wohlfühlen. Taiwaner sind äußerst gastfreundlich. Im Vergleich zu Restaurants, die in Deutschland auch zuhauf aufzufinden sind, gibt es Taiwan Garküchen an jeder Straßenecke. Diese befinden sich meist auf einem kleinem Wagen, wo ein paar Herdplatten drauf befestigt sind. Darunter befinden sich meist Gasflaschen, wenn die Speisen warm zubereitet werden. Diese Garküchen sind in diesem Sinne mobil und jederzeit sowie nach Belieben verschiebbar. Sie haben den Vorteil, dass die Besitzer schnell von der Polizei wegrennen können, falls sie an einem nicht erlaubten Ort stehen. Des Weiteren können die Besitzer von Garküchen ihre eigenen Chefs sein, was in Taiwan oft einen hohen Wert hat. Jeder der Garküchenbesitzer wird vom Kunden als Chef 老板 gerufen. Die kleinen Köstlichkeiten, die diese vielen Chefs in Taiwan zubereiten, sind häufig ausgesprochen lecker und man verdirbt sich fast nie den Magen. Im Gegenteil eine Vielzahl von neuen Geschmackerlebnissen von kleinen Snacks bis zu großen Schüsseln von Nudel- oder Reisgerichten können probiert werden.

Westliches Essen in Taiwan
Restaurants mit westlichen Speisen, außer natürlich die bekannten Fast Food Ketten aus den USA, sucht man vergebens. Wenn man dann doch ein westliches Restaurant gefunden hat, dann schmeckt das Essen nicht besonders gut. Es ist meist nur eine Idee von westlichem Essen. Schnitzel mit weißer und unglaublich süßer Zuckersoße liegt dann beispielsweise auf dem Teller. Man sollte lieber gleich als Reisender in Taiwan beim chinesischen Essen bleiben. Ähnlich ist es in Deutschland, wenn man hier sagt man geht Chinesisch essen, dann ist dies meist auch nur eine wohlgemeinte oft auch fehlgeschlagene Interpretation von einer der reichhaltigsten Küchen dieser Erde. Es geht sogar das Gerücht um, dass chinesische Köche in Deutschland ihr Handwerk komplett verlernen, weil sie hierzulande nur noch ein Handvoll von Gerichten zubereiten können. In den letzten Jahren wandelt sich aber langsam dieses Phänomen und es gibt auch in deutschen Großstädten ein paar unglaublich leckere chinesische Restaurants und insbesondere immer mehr Imbisse, die wieder traditionell chinesisches Essen anbieten. Wenn man doch einmal in Taiwan eine unglaubliche Sehnsucht nach Nudeln mit Tomatensoße oder dergleichen verspürt, dann sollte man zu Abend in einem Fünfsternehotel essen. Hier gibt es mit Garantie westliches Essen. Unbeschreiblich ist das Gefühl der Freude und das Heimatsgefühl, wenn man sich schon seit geraumer Zeit in Taiwan aufhält und dennoch Baguette mit Salat essen kann.

Frühstück
Zurück zur reichhaltigen Küche Taiwans, bei welcher schon das Frühstück köstlich ist. Das Frühstück kann man in speziellen Frühstückslokalen einnehmen. Oft gegessene Speisen sind hier zum Beispiel ein dünner Pfannkuchen (蛋饼), der dem französischen Crêpe nahekommt. Man kann ihn zum Beispiel mit einer Gemüse-, Käse-, Fleisch,- oder Schokoladenfüllung bestellen. Ähnlich wie in China werden in Taiwan traditionell warme Speise zum Frühstück verzehrt. Reissuppen, Reispfladen, Süßkartoffeln, Teigtaschen oder auch westliches Frühstück bestehend aus Toast, Eiern, Speck und Salat sind gängige Frühstücksangebote.

Mittag- und Abendessen
Das Mittag- und Abendessen ist auch warm und wird meist pünktlich um 12h mittags und abends um 18h eingenommen. Hierbei sei zu beachten, dass die Frage nach dem Befinden nicht etwas wie bei uns: „Wie geht es Dir?“ , sondern vielmehr „Hast Du schon gegessen?“ lautet. Wenn man um 13h mit dieser Frage konfrontiert wird und tatsächlich noch nichts gegessen hat, ist es mehr als ratsam diese Frage dennoch mit einem kurzen: „Schon gegessen“ zu beantworten. Sonst heißt dies, dass es einem nicht gut geht. Historisch ist dies durch immer wiederkehrende Hungersnöte in der chinesischen Geschichte zu erklären, dadurch stellt ein voller Magen bis heute das Sinnbild für das eigene Wohlergehen dar. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass man abends um spätestens 21h sein Abendessen einnehmen sollte, andersfalls geht es mit hungrigen Magen ins Bett, denn die Taiwaner haben strikte Essenszeiten. Wer zu spät kommt, dem bleibt nur noch der Besuch in einem kleinen 24-Stunden Supermarkt, welcher das chinesische Pendant zum deutschen Kiosk, Spätkauf oder Büdchen zu bilden scheint.

Nachtisch
Anders als in Deutschland, wo im Sommer gerne Eiscreme zum Nachtisch gegessen wird, ist das typisch taiwanische Eis und gern verzehrter Nachtisch gefrorenes Wasser mit süßen Bohnen und einer süßen braunen Soße drüber. Zu Anfang kann dies etwas befremdlich wirken, aber in Taiwan und auch in der chinesischen Küche werden Bohnen süß zubereitet und zum Nachtisch genossen.

Inwieweit die Thematik des Essens in der taiwanischen und chinesischen Kultur Eintracht findet, zeigt, dass in chinesischen Reiseführer stets aufgelistet wird, wo man das beste Essen der bereisten Stadt bekommt und vor allem welches lokale Spezialität man als Tourist unbedingt probiert haben muss. Nicht nur deshalb lohnt es sich mit Chinesen zu reisen. Da kann das gute Essen in keinem Falle weit sein.

Neuen Kommentar hinzufügen

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.