Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Worden / Geworden, wann benutzt man, welche Variante?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Do., 18. April 2019 - 23:36
Sätze, die mit "worden" oder "geworden" enden, sind für mich sehr kompliziert. Wie kann ich unterscheiden, wann ich worden und wann geworden nehmen sollte?

Einfache Regel zum Merken:

  • geworden gehört zum Aktiv
  • worden gehört zum Passiv

Aktiv:
Ich bin groß geworden.

Passiv:
Ich bin geboren worden.

 

Die richtige Erklärung ist aber komplizierter:

Das Verb werden kann ein Vollverb oder ein Hilfsverb sein. Die sonstige Konjugation ist gleich, aber das Partizip II (Partizip Perfekt) unterscheidet sich.

  • Vollverb werden geworden
  • Hilfsverb werden worden

Das Vollverb werden drückt eine Veränderung oder eine Entstehung aus, deren Ergebnis angegeben wird. Ein Vollverb kann das einzige Verb eines Satzes sein, oder es kann mit Hilfs- oder Modalverben kombiniert werden.

  • Ich werde besser.
    ⇒ Ich bin besser geworden. Ich war besser geworden.
  • Ich werde Ingenieur.
    ⇒ Ich bin Ingenieur geworden. Ich war Ingenieur geworden.
  • Es wird ein Mädchen.
    ⇒ Es ist ein Mädchen geworden. Es war ein Mädchen geworden.
  • Das wird nichts.
    ⇒ Das ist nichts geworden. Das war nichts geworden.
  • Er kann fertig werden.
    ⇒ Er kann fertig geworden sein.
  • Es würde ein Erfolg werden.
    ⇒ Es würde ein Erfolg geworden sein.
  • Es wird Licht. (Es werde Licht!)
    ⇒ Es ist Licht geworden. Es war Licht geworden.

Das Hilfsverb werden kann unter anderem zur Bildung von Passivformen, von Futurformen und von Konjunktiven benutzt werden. Sein Partizip worden tritt gewöhnlich nur in Passivkonstruktionen auf. In Sätzen mit Hilfsverb gibt es stets auch ein Vollverb, welches die eigentliche Handlung ausdrückt.

  • Ich werde belogen.
    ⇒ Ich bin belogen worden. Ich war belogen worden.
  • Ihr würdet belohnt werden.
    ⇒ Ihr würdet belohnt worden sein.
  • Das Dokument wird gefälscht.
    ⇒ Das Dokument ist gefälscht worden. Das Dokument war gefälscht worden.
  • Das Dokument könnte gefälscht werden.
    ⇒ Das Dokument könnte gefälscht worden sein.
  • Ich hörte, sie werde ausgezeichnet.
    ⇒ Ich hörte, sie sei ausgezeichnet worden.
  • Ihr werdet bestimmt ausgelacht werden.
    ⇒ Ihr werdet bestimmt ausgelacht worden sein.

 

Ist nicht der Hinweis, "werde" werde als Hilfsverb zur Bildung des Konjunktivs genutzt, falsch?

Ist es nicht ein Vollverb?

Indikativ: "Ich werde geliebt." (Vollverb)

Konjunktiv: "Er sagt, er werde geliebt. (Hier wird doch nicht, nur weil es Konjunktiv ist, das "werde" zum Hilfsverb! Es ist immer noch ein Vollverb, nur eben in seiner Konjunktiv-I-Form, oder?)

Natürlich: "Er sagt, er sei geliebt worden." Aber da steht der Satz eben im Konjunktiv, aber das "worden" ist ja das Hilfsverb, weil es das Passiv bildet, das ist daher nicht mit dem Konjunktiv zu begründen!

 

Das Vollverb werden kann man natürlich auch im Konjunktiv verwenden, und das bestreitet auch niemand. Es steht doch nur geschrieben, dass man mit dem Hilfsverb werden Konjunktive bilden kann.

Da sich die Flexion von werden bei Vollverb und Hilfsverb tatsächlich nur im Partizip Perfekt unterscheidet (geworden/worden), sehen die Konjunktive gleich aus:

  • Konjunktiv I im Präsenz: ich werde, du werdest, usw.
  • Konjunktiv II im Präteritum: ich würde, du würdest, usw.

Der Konjunktiv II mit würde als Hilfsverb ist sehr stark verbreitet, eigentlich die häufigste Form überhaupt:

  • Du sagtest, du würdest lernen.

Beim Konjunktiv I geht es mit werde als Hilfsverb genauso, ist aber weniger gebräuchlich:

  • Du sagst, du werdest lernen.

Mit werden als Vollverb sehen die Konjunktiv-Sätze im Prinzip genauso aus, nur dass kein anderes Vollverb enthalten ist:

  • Ich dachte, ich würde Spitzensportler.
  • Du sagst, du werdest berühmt.
  • Wenn er schneller würde, könnte er es schaffen.

Zu allem Überfluss kann man Konjunktiv-Sätze mit dem Vollverb werden auch dadurch bilden, dass man selbiges im Infinitiv belässt und einen Konjunktiv des Hilfsverbs werden hinzufügt:

  • Ich dachte, ich würde Spitzensportler werden.
  • Du sagst, du werdest berühmt werden.
  • Wenn er schneller werden würde, könnte er es schaffen.

Welche Variante man besser findet, ist eher eine stilistische Frage.

Jetzt muß ich mich selbst korrigieren - Entschuldigung.

Was ich da geschrieben hatte, ist falsch, es kann gerne auch gelöscht werden.

Also, korrekt ist:

Werden ist ein Hilfsverb in:

Ich werde geliebt. Er sagt, er werde geliebt. 

Nicht der Konjunktiv macht es das zum Hilfsverb, sondern es ist ein Hilfsverb, weil es eben das Passiv bildet, also dem "lieben" bzw "geliebt" hilft.

In dem folgenden Beispiel dagegen ist es ein Vollverb - auch im Konjunktiv:

Paul: "Ich werde reich."

Indirekte Rede: Paul sagt, er werde reich. (Konjunktiv, aber natürlich Vollverb).

Und hier kommt beides vor:

Paul: "Ich werde [Hilfsverb zur Formung des Futur I] reich werden [Vollverb]."

Paul sagt, er werde [Hilfsverb zur Formung des Futur I im Konjunktiv] reich werden [Vollveb].

Nochmals Verzeichung für die Verwirrung!

 

Meine Deutung sieht so aus:

►  Er liebt.  ⇒ Indikativ Präsens Aktiv
Vollverb "lieben"

►  Er wird geliebt. ⇒ Indikativ Präsens Passiv
Hilfsverb "werden" + Vollverb "lieben"

►  {Er sagt,} er werde geliebt. ⇒ Konjunktiv I Präsens Passiv
Hilfsverb "werden" + Vollverb "lieben"

►  {Er sagt,} er werde geliebt werden. ⇒ Konjunktiv I Futur I Passiv
Hilfsverb "werden" + Vollverb "lieben" + Hilfsverb "werden"

►  {Er sagte,} er sei geliebt worden. ⇒ Konjunktiv I Perfekt Passiv
Hilfsverb "sein"  + Vollverb "lieben" + Hilfsverb "werden"

ABER:

►  Er wird beliebt. ⇒ Indikativ Präsens Aktiv
Vollverb "werden" + Adjektiv "beliebt"

►  {Er sagt,} er werde beliebt. ⇒ Konjunktiv I Präsens Aktiv
Vollverb "werden" + Adjektiv "beliebt"

►  {Er sagt,} er werde beliebt werden. ⇒ Konjunktiv I Futur I Aktiv
Hilfsverb "werden" + Adjektiv "beliebt" + Vollverb "werden"

►  {Er sagte,} er sei beliebt geworden. ⇒ Konjunktiv I Perfekt Aktiv
Hilfsverb "sein"  + Adjektiv "beliebt" + Vollverb "werden"

 

In der Passivkonstruktion "geliebt werden" sehe ich also das Passivpartizip des Vollverbs "lieben" und das Hilfsverb "werden". Theoretisch könnte man hier einen adjektivischen Gebrauch von "geliebt" hineindeuten, also so wie bei den Sätzen mit "beliebt". Aber ich denke, dass "geliebt werden" ein Vorgang im Passiv ist und nicht das Erlangen einer Eigenschaft.

Wie dem auch sei, für die eigentliche Argumentation ist das alles egal. Die kritisierte Aussage besagt ja gar nicht, dass "werde im Konjunktiv stets Hilfsverb sein" solle. Es steht dort, dass man mit dem Hilfsverb "werden" (unter anderem) Konjunktive bilden könne. Und das kann man zweifellos.

 

Ganz einfach.

Mit ADJEKTIV
ES IST kalt, warm, schön, heiß, sonnig, klar, groß, klein, dumm, klug, 11 Jahre alt,  krank, gesund GEWORDEN.

Mit NOMEN
ICH BIN Vorarbeiter, Lehrer, Student, Mechaniker GEWORDEN.

Mit VERB
ICH BIN überfahren, verhaftet, ermordet, eingestellt, geboren, gefragt WORDEN.

  • Der Präsident ist verrückt geworden.
  • Der Tisch ist verrückt worden.

Die Regel stimmt aber trotzdem. Im ersten Satz steht das Adjektiv "verrückt" (geistig verwirrt). Im zweiten Satz steht eine Form des Verbs "verrücken" (an eine andere Stelle schieben), welche zufällig genauso heißt.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Anforderungen zum Hochladen
Anforderungen zum Hochladen
Umfrage Reihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.