Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Araber hinterließen Müll und störten mit extrem-lauter Musik (vermutlich ohne Absicht)

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Di, 14. August 2018 - 14:28

Wir waren in Berlin. Und von zwei negativen Beobachtungen möchte ich erzählen.

Essen, trinken, Müll hinterlassen

Wir haben extra nach einen ruhigen Platz gesucht um uns bisschen zu unterhalten. Es gab mehrere leere Bänke, rechts links von uns. Man hätte sich locker 100m weiter hinsetzen können. Zwei Araber ( 20-25 J) kamen und haben sich auf nächsten Bank gesetzt. Sie haben sich so laut unterhalten, dass wir oft unterbrechen mussten. Nebenbei haben sie laute Musik gehört. Sie haben was gegessen, getrunken und am Ende den ganzen Müll einfach so auf dem Bank hinterlassen, obwohl 10 m weiter Mülleimer gibt. Sie haben manchmal Deutsch gesprochen, also es geht nicht um Neuankömmlinge. Wir haben dazu nichts gesagt, weil freundliche Warnungen trotzdem schnell mit Beleidigungen und Schlägerei enden können.  

Um 22 Uhr extrem laute Musik mit Trommel und Männertanz auf der Straße 

In einem Wohngegend um 22 Uhr haben wir extrem laute Musik gehört. Trommel ähnliche und weitere Instrumente waren dabei. Die Quelle von Lärm lag zwei Straßen weiter, Mitten in der Straße. Eine Gruppe von 20-30 Männer haben auf der Straße getanzt. Sofern wir beobachten konnten, gab es keine Polizei. 

Solche Verhalten kann man nicht als normal annehmen. Einfach ignorieren trägt dazu bei, dass sie zu Normalität werden.

Was sollte man machen, was würdet ihr machen? 

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Upload requirements
Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.