Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Vornamen in Deutschland - Mohamed ist in Top 10

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Do., 02. Mai 2019 - 23:43

Ich habe gelesen, dass  Mohamed zu Namen gehört, die am häufigsten an neugeborenen Babys gegeben werden. 

Zugegeben bin ich bisschen überrascht. In Deutschland gibt max 10% Muslime laut Statistiken. 

Dafür bekommen musilimische aber eindeutig mehr Kinder als deutsche Familien. Während deutsche Frauen mit 30 eine Karriere anstreben sitzen die Frauen in muslimischen Familien daheim und pflegen ihr 7. Kind. In wenigen Jahrzehnten werden mehr Menschen mit Migrationshintergrund als Deutsche hier leben.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am So., 05. Mai 2019 - 14:01

Permalink

Bei den muslimischen Jungs ist der Name Muhamed (in unterschiedlichen Schreibweisen) sehr häufig. Bei den deutschen Kindern gibt es keinen Namen, der so stark im Vordergrund steht. Deshalb schiebt sich Mohamed in der Gesamtstatistik nach vorn.

 

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Di., 07. Mai 2019 - 00:51

Permalink

Bei einer Statistik muss man immer schauen, wie sie entstanden ist und was sie behandelt. Es gibt keine "offizielle" Statistik der Vornamen von Neugeborenen für ganz Deutschland. Es gibt aber jede Menge lokaler Statistiken, von einzelnen Orten, Stadtbezirken, Standesämtern. Diese unterscheiden sich stark, denn die ethnische Zusammensetzung ist sehr unterschiedlich.

In einer inoffiziellen Statistik der 500 häufigsten ersten Vornamen für Geburten in Deutschland im Jahr 2018 befindet sich Mohammed (inklusive Varianten) bei den Jungen auf Platz 67. Die Statistik ist hochgerechnet aus einer Stichprobe von immerhin ≈26% aller Geburten, die aus Infos von Geburtskliniken und Standesämtern in ganz Deutschland entstanden ist. Würde man die unterschiedlichen Transliterationen von محمد  als verschiedene Namen zählen, stünden sie noch weiter hinten. Bei den 100 häufigsten zweiten Vornamen ist Mohammed gar nicht dabei.

In lokalen Statistiken von manchen großen Städten (und vor allem bestimmten Stadtbezirken), auch aus anderen europäischen Ländern, ist Mohammed viel weiter vorn oder sogar auf Platz Eins. Für ganz Berlin kommt er hier auf Platz 28. Für den "Wettkampf" um die Plätze in solchen Listen ist allerdings wichtig, wie häufig die jeweils häufigsten Namen innerhalb ihrer ethnischen Gruppen sind. Das ist offenbar sehr unterschiedlich.

Für ein realistischeres Bild müsste man also die Prozentzahlen betrachten und nicht bloß die Reihenfolge. Und natürlich muss man sie mit dem Anteil der ethnischen Gruppen an den Geburten vergleichen, nicht mit dem Anteil an der Bevölkerung.

 

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mi., 08. Mai 2019 - 10:43

Permalink

Die Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. listet Mohammed dagegen auf Platz 24 aller männlichen Vornamen (Erst- und Zweitnamen) in ganz Deutschland, ebenfalls für 2018. Bei den männlichen Erstnamen in (ganz) Berlin ist er demnach sogar auf Platz Eins (Vorjahr Platz 6).

"Mohammed auf Platz Eins in ganz Deutschland" ist sicherlich nicht wahr.

 

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mi., 15. Mai 2019 - 19:14

Antwort auf von Gast (nicht überprüft)

Permalink

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Uploadvoraussetzungen
Uploadvoraussetzungen
Umfrage Sortierreihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.