Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Wer den "Tutta la vita davanti" mag, wird auch den "Paradis pour tous" mögen. 

Paradis pour tous ist ein französischer Film unter der Regie von Alain Jessua aus dem Jahr 1982. 

Alain Durieux ist deprimiert. Er konsultiert Dr. Valois, der eine neue Therapie verschreibt, die aus seiner Forschung entstanden ist: "Flashage". Kurz gesagt, es geht darum, den Nerv der Emotion zu treffen. Durieux wird zum Leben wiedergeboren, ein sehr rosiges Leben, von dem er nicht mehr das geringste Grau wahrnimmt. Ein Monster wird geboren, um das herum das Unglück überall ist. Wir lernen bald, dass die "Blitze" ausreichen, um eine Gemeinschaft zu bilden, ihr strahlendes Glück macht manche neidisch. Die Zahl der Bewerber ist mittlerweile unzählig. Valois misst den Schrecken seiner Erfindung. Feige entscheidet er sich auch, sich selbst zu blitzen. Die Frau von Durieux wird der Reihe nach gehen müssen. Durieux, das Opfer eines Unfalls, wird seinen ultra-perfekten Rollstuhl nicht mehr verlassen, sondern noch besser zu dritt in unveränderlicher Glückseligkeit fahren, den Kopf leer von aller Qual, allen Zweifeln, aller Sensibilität. 

Filmdaten und Besetzung

    Regie: Alain Jessua
    Drehbuch: Alain Jessua, André Ruellan
    Musik: René Koering
    Ausführender Produzent: Louis Duchesne
    Ton: Alain Lachassagne
    Spezialeffekte : Georges Démetrau
    Foto: Jacques Robin
    Regieassistenten: Roland Dhardiville (zweiter Assistent), Olivier Horlait (erster Assistent), Philippe Malherbe (erster Assistent)
    Leiter der Dekoration : Constantin Mejinsky
    Make-up: Jacques Clemente Visagist (Stéphane Audran), Jean-Marc Maniatis Friseur (Stéphane Audran), Joël Lavau Visagist
    Kostüme : Christine Guégan
    Redaktion: Hélène Plemiannikov
    Genre: Komödie-Drama, Fantasy, Science Fiction
    Jahr: 1982
    Herstellungsland: Flagge von Frankreich Frankreich
    Dauer: 110 Minuten
    Am 25. August 1982 in Frankreich in den Theatern veröffentlicht.

    Patrick Dewaere: Alain Durieux
    Jacques Dutronc: Dr. Pierre Valois
    Fanny Cottençon : Jeanne Durieux
    Stéphane Audran: Edith
    Philippe Léotard: Marc Lebel
    François Dyrek: der Zoodirektor
    Anna Gaylor: eine Versicherungsagentin.
    Jean-Paul Muel: der wütende Regisseur
    Francis Lemaire: der Betriebsleiter
    André Thorent: Mr. Borne
    Caroline Berg: Nicole, eine nackte Frau am Pool
    Patrice Kerbrat: Armand
    Didier Bénureau : Anwesenheit nicht gutgeschrieben
    Stéphane Bouy : Saitenhalter
    Thalie Frugès: Joëlle, die Assistentin
    Jeanne Goupil : Sophie
    Pierre Hatet : Giraud
    Elisabeth Mortensen: Christiane
    Catherine Privat : Alain Durieux's Sekretärin
    Ophelia Koering: Das freche kleine Mädchen

 

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Uploadvoraussetzungen
Uploadvoraussetzungen
Umfrage Sortierreihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.