Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Was ist dran an Sarrazins Thesen?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Di, 07. September 2010 - 03:07

465 Seiten mit 538 Fußnoten: Mit seinem Buch hat Thilo Sarrazin eine Debatte ausgelöst, die das Land mit sich reißt. Seine Thesen hat er mit allerhand Zahlen belegt. Doch eindeutig sind seine Interpretationen nicht.
Geburtenrate

„Demografisch stellt die enorme Fruchtbarkeit der muslimischen Migranten eine Bedrohung für das kulturelle und zivilisatorische Gleichgewicht im alternden Europa dar.“

Sarrazin verweist darauf, dass bei Menschen türkischer Herkunft die Geburtenrate bei 2,1 Kindern pro Frau liegt, Tendenz steigend. Deutsche Frauen bekommen im Moment im Schnitt nur 1,3 Kinder. Bleiben diese Quoten so, würden Staat und Gesellschaft im Laufe weniger Generationen von Muslimen „übernommen“. Laut Sarrazin würden im Jahr 2100 35 Millionen Muslime in Deutschland leben.

Zwar kommt man auf diese Zahlen, wenn man mit den aktuellen Quoten weiterrechnet. Sarrazin selbst gibt in seinem Buch allerdings zu, dass es sich um eine Modellrechnung und nicht um eine Prognose handelt. Auch er ist der Meinung, dass es keine wissenschaftlich zuverlässige Methode gibt, Geburtenrate und Zuwanderung über mehrere Jahrzehnte verlässlich vorherzusagen. Doch wie realistisch ist diese „Modellrechnung“?

Fakt ist, dass momentan jeder fünfte Einwohner Deutschlands einen Migrationshintergrund hat. Gleichzeitig bekommen diese 20 Prozent ein Drittel der in Deutschland geborenen Kinder. Das geht aus einer Studie der Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group hervor.

Dieser Trend könnte sich in Zukunft abschwächen. Eine Studie des Sozio-oekonomischen Panels des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hat gezeigt, dass sich die Geburtenrate der Migranten langsam anpasst. Je länger sie in Deutschland leben, desto mehr nähert sich die Geburtenrate der Deutschen an.

Hinzu kommt, dass Sarrazin bei den Zuwanderern mit einer Geburtenrate von 2,0 rechnet. Realistisch sind laut dem Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg nur 1,6 Kinder pro Frau. Diese Zahl liegt nicht mehr weit entfernt von den 1,3 Kindern, die eine deutsche Frau im Schnitt zur Welt bringt. Deswegen müsse man sich vor einer mehr Zuwanderern in Deutschland nicht fürchten, meint Birg. Selbst wenn die Geburtenrate der Migranten höher bliebe, wird der Anteil von Ausländern in Deutschland ab dem Jahr 2040 sogar schrumpfen. Das liegt laut Birg auch daran, dass jedes Jahr mehrere Hunderttausend Ausländer eingebürgert werden. Hinzu kommt, dass es schon in den vergangenen zwei Jahren mehr Abwanderungen aus Deutschland als Zuwanderungen gab. Ein noch deutlicheres Bild zeigt sich, wenn man türkische Aus- und Zuwanderer betrachtet. In den vergangenen drei Jahren verließen mehr Türken Deutschland als neue ins Land kamen.

Quelle:
http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-19690/buch-debatte-sarrazins-thesen-auf-dem-pruefstand_aid_547924.html

Traurig, wie ''wertloser'' wir Ausländer - insbesondere Türken - werden ...
Das wir es waren, die in den Sechzigern die Industrie angekurbelt haben, wird vergessen ...

Gespeichert von nameless (nicht überprüft) am/um Fr, 18. Februar 2011 - 18:13

Permanenter Link

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Upload requirements
Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.