Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Wird es blau- und grünäugige oder blonde Menschen in Zukunft nicht mehr geben? (viele behaupten, dass 'die weiße Rasse' aussterben wird)

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Do., 13. August 2020 - 17:04

Dass die blaue Augenfarbe immer seltener wird und am Ende sogar "aussterben" kann, höre ich immer öfter. Man kann ja nichts dafür, dass die Natur die braune bzw. schwarze Augenfarben als dominant bestimmt hat. 

Hier eine kurze Erklärung :

Die braune Augenfarbe ist dominant. Die blaue Augenfarbe ist rezessiv. Die grüne Augenfarbe ist leicht dominant im Vergleich zu der blauen Augenfarbe aber auch rezessiv im Vergleich zu der braunen Augenfarbe. 

Ein Gen (das beispielsweise die Augenfarbe bestimmt) hat zwei Allele. Ein Allel kann entweder dominant oder rezessiv sein.

Sobald ein Mensch ein dominantes Allel geerbt hat (braune Augenfarbe), werden seine Augen immer braun. Die ganzen Ostasiaten (zB. Chinesen) Südasiaten (zB. Inder) und Afrikaner tragen in der Regel nur die dominante Allele in sich. Deren Kinder werden also immer braune Augen haben, auch wenn das zweite Elternteil blaue Augen hat. 

Es kann ja auch vorkommen, dass ein blauäugiges Kind geboren wird, auch wenn die beiden Elternteile braune Augen haben. Dafür müssen aber beide Eltern rezessive Allele in sich tragen - aber auch dann beträgt diese Wahrscheinlichkeit nur 25%. 

Viele Südeuropäer, Südamerikaner, Menschen aus dem Orient/Nordafrika aber natürlich auch einige Ost- , West- und Nordeuropäer (darunter selbstverständlich auch Deutsche) haben ebenso nur dominante Allele - also deren Kinder werden zu 100% braune Augen haben. 

Das blonde Haar und weiße Hautfarbe ist ebenso rezessiv.

Ist es nicht schade, wenn Vielfalt der Menschheit verloren geht?

Die rote Haarfarbe und Sommersprossen werden als erste aussterben. Es ist aber nicht nur die genetische Vielfalt, die verloren geht - die kulturelle, sprachliche und religiöse Vielfalt wird auch immer kleiner.

Das sind nun die Folgen der Globalisierung. Meiner Meinung nach (und nicht nur meiner) wird es in paar Hundert Jahren nur braunhäutige, braunhaarige, braun- und mandeläugige, englischsprachige, atheistische, halbblinde (wegen Bildschirmeinfluss) Menschen geben.

Theoretisch kann man es stoppen, in dem man Kreuzungen bzw. Auswanderung verbietet, die Menschen zu Rassimus und Nationalismus aufhetzt, Fremdsprachenlernen verbietet und bestimmte Religion, Kultur aufdrängt - also im Grunde müssten alle Länder/Regionen wie Nordkorea ticken.

Praktisch aus mehreren Gründen nicht durchsetzbar.

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Uploadvoraussetzungen
Uploadvoraussetzungen
Umfrage Sortierreihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.