Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Hintergrund ist eine veränderte Verwendung des Wortes "Frau", die wiederum durch veränderte gesellschaftliche Umstände bewirkt wurde.

Im alten Sprachgebrauch hatte "Frau Meier" diese Bedeutung: "Ehefrau von Herrn Meier". Und "Frau Dr. Schmidt" bedeutete "Ehefrau von Herrn Dr. Schmidt". Es kam sogar vor, dass die Ehefrau eines Generaldirektors mit "Frau Generaldirektor" angeredet wurde.

Im neuen Sprachgebrauch wird "Frau" als Anrede bei Frauen genauso benutzt wie "Herr" bei Männern. "Frau Schulze" ist eine erwachsene Frau mit dem Nachnamen Schulze. Unabhängig davon, ob das ihr Geburtsname ist und ob sie verheiratet ist. Und "Frau Dr. Müller" hat selbst den Doktortitel erworben.

Das Wort "Fräulein" wurde im alten Sprachgebrauch benötigt, um erwachsene unverheiratete Frauen mit ihrem Geburtsnamen ("Mädchennamen") anzureden. Im neuen Sprachgebrauch geht das aber mit der Anrede "Frau".

Wenn ich trotzdem "Fräulein" sage, dann finde ich es offenbar besonders erwähnenswert, dass dieser Frau ein Ehemann fehlt. Deshalb wird diese Anrede in einigen Situationen als diskriminierend empfunden.

 

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 28. Dezember 2018 - 11:58

Permanenter Link

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Upload requirements
Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.