Wie gut kennst du Deutschland? Teste dein Allgemeinwissen sofort!
Unser Online Quiz(Einbürgerungstest) ist kostenlos und erfordert keine Registrierung.

Unterschied Präteritum und Plusquamperfekt? Deutsche Zeitformen sind kompliziert

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Fr, 01. Juli 2016 - 17:54

Unterschied zwischen Präteritum, Perfekt und Plusquamperfekt ist schwierig zu entdecken. Deutsche Zeitformen sind manchmal sehr kompliziert. Wer kann es deutlich erklären?

Beispiel: Ich bin jetzt 20 Jahre alt. Als ich 10 war, hatte/habe ich Englisch und Japanisch gelernt. Ich kann immer noch englisch aber kann nicht mehr Japanisch.

Welche Zeitform soll ich benutzen um mich auszudrücken? Ich kann theoretisch alle vier (Perfekt, Präteritum, Plusquamperfekt und Präsens) nehmen.

Alle diese Beispielsätze klingeln richtig für mich:

Als ich 10 war habe ich Englisch gelernt.
Als ich 10 war hatte ich Englisch gelernt.
Als ich 10 war lernte ich Englisch.

Das Perfekt: Als ich 10 war habe ich Englisch gelernt.

Das bedeutet, als ich 10 war, habe ich Englisch gelernt und ich kann es immer noch. Das Ergebnis ist bis Heute geblieben.

Das Perfekt im Gegensatz zum Plusquamperfekt oder Präteritum drückt eine gegenwartsbezogene Vergangenheit aus.

Das Plusquamperfekt: Als ich 10 war hatte ich Englisch gelernt.
Das bedeutet, ich hatte Englisch gelernt, ich konnte es damals, aber Heute kann ich es nicht mehr. Das Ergebnis ist nicht mehr da.

Mit Plusquamperfekt erzählt man die Handlungen aus der Vergangenheit. Die Dinge die damals passiert waren, jetzt aber nicht mehr aktuell sind.

Das Imperfekt/Präteritum: Als ich 10 war lernte ich Englisch.
Die Zeitform überträgt uns in Vergangenheit und wird sehr oft in Bücher verwendet. Es hat keinen Bezug zur Gegenwart. Es ist da um die damalige Gegenwart auszudrücken.

In Bewerbungen sollte man das Präteritum nicht benutzen, weil da das Ergebnis in der Gegenwart schon wichtig ist.

Das Präteritum: "Ich studierte Wirtschaft in München." - wir können das Gegenwart nicht sehen. Imperfekt ist eine Erzählform.

Das Perfekt: "Ich habe in Berlin Wirtschaft studiert." - Ich habe studiert, ich habe jetzt das Ergebnis, ich habe mein Studium beendet.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 09. August 2016 - 21:12

Permanenter Link

Unter meiner Lern-Notizen habe ich diese Erklärungen gefunden:

Das Perfekt und das Präteritum/Imperfekt beschreiben eigentlich den gleichen Zeitraum in der Vergangenheit. Die Unterschiede sind eher mündlich/schriftlich oder manchmal -abhängig davon ob Nord-Deutsch oder Süd-Deutsch- regional.

Das Perfekt ist allgemein im gesprochenen Deutsch das herrschende Tempus für die Vergangenheit. Das Präteritum dagegen ist die Erzählzeit in schriftlichen Texten/Geschichten/Romanen, obwohl es den selben Zeitraum ausdrückt wie das Perfekt.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mi, 10. August 2016 - 12:07

Permanenter Link

Zwischen Präteritum und Perfekt gibt es wenig Unterschied. Aber zwischen Präteritum und Plusquamperfekt oder Perfekt und Plusquamperfekt gibt es deutlichen Unterschied.

Plusquamperfekt darf man mit Perfekt/Präteritum nicht verwechseln. Plusquamperfekt ist vollendete Vergangenheit. Weder die Handlung noch Ergebnisse/Einflüsse sind aktuell.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mi, 10. August 2016 - 12:12

Permanenter Link

Neuen Kommentar hinzufügen

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.