Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Was bedeutet JA, wenn damit nicht YES gemeint ist?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mo, 06. August 2018 - 01:51

Guten Tag. Es gibt deutsche Sätze, die ich nicht gut verstehen kann. Es gibt Sätze mit JA aber damit ist nicht englisches YES gemeint.

Beispilsätze wären:

  • Das ist ja gemeint, ...
  • Damit ist ja gemeint, ...
  • Aber genau das wird ja gemacht.
  • Das muss ja gemacht werden.
  • Endlich wird die Aufgabe ja erledigt. 

Ich verstehe nicht was JA hier zu suchen hat. Sind die Sätze ohne JA nicht vollständig?

Das "ja" hat hier eine andere Funktion als bei der Beantwortung einer Frage. Es sind unterschiedliche Bedeutungen möglich, wobei sich beim Sprechen die Betonung unterscheiden kann.

In den genannten Beispielsätzen kann man das "ja" durch Wörter wie "bekanntlich", "tatsächlich", "wirklich", "sowieso", "eh" (nur Umgangssprache), "schon", "ohnehin", "ohnedies" ersetzen, oder auch mit ihnen kombinieren:

  • Das ist tatsächlich gemeint, ...
  • Damit ist bekanntlich gemeint, ...
  • Aber genau das wird ja schon gemacht.
  • Das muss eh gemacht werden.
  • Endlich wird die Aufgabe wirklich erledigt. 

In allen diesen Fällen ist die Aussage des Satzes keine Neuigkeit, sondern ein Hinweis auf etwas, das bereits bekannt sein sollte. Ohne die Einfügung wären die Sätze trotzdem vollständig, aber sie klängen so als ob die Aussage etwas Neues wäre.

Da das "ja" in solchen Sätzen meistens ein bequemer Ersatz für ein umständlicheres Wort ist, spricht man es kurz und ohne Betonung.

Man kann mit "ja" auch einen Satz oder Nebensatz einleiten, der eine zuvor gemachte Aussage verstärkt:

  • Das war eine schöne Feier. Ja, sie war toll.
  • Das war sehr klug, ja richtig genial.

Eine ganz andere Bedeutung ist das Betonen einer Aufforderung:

  • Mach das ja nicht!
  • Wasche dir vor dem Essen ja die Hände!

Hier ist das "ja" ein Signalwort mit drohendem Unterton. Es ändert nichts an der Aussage, betont aber die Ernsthaftigkeit der Aufforderung. In solchen Sätzen wird es lang und vor allem betont (oder sogar laut) gesprochen.

Nebenbei kann das "ja" beim freien Sprechen auch ein Füllwort ohne besonderen Inhalt sein, so ähnlich wie "äh".

 

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 06. August 2018 - 13:37

Permanenter Link

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Upload requirements
Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.