Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Was ist Unterschied zwischen Migranten und Immigranten?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Di, 11. Mai 2010 - 20:30

Migrant und Immigrant höre ich dauernd. Aber welche ich das Richtige? Oder gibt es Unterschied zwischen die beiden Wörter Migranten und Immigranten?

Migrant ist die aktuelle Fassung- ein Mensch, der wandert oder gewandert ist. Er kommt irgendwoher und geht irgendwohin und bleibt auch. Es wirkt diskriminierend, wenn man Leute als Einwanderer bezeichnet, schließlich sind alle irgendwann mal eingewandert, aber eben nicht heute angekommen, sondern vor 1, 2 oder mehr Generationen vom Lande von weit her etc.. Also sagt man Migrant.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 13. August 2010 - 14:16

Permanenter Link

Es gibt für die Begriffe EMIGRANT; IMMIGRANT oder MIGRANT keine aktuelle Definition. Diese Begriffe unterliegen keiner Modeerscheinung sondern sind lateinischen Ursprungs und somit kann man deren Bedeutung nicht nach Lust und Laune verändern.
MfG grillbert aus Hamburg.

Ein Migrant ist gewandert. Ob er ausgewandert (Emigrant) oder eingewandert (Immigrant) ist, sagt das Wort nicht.

Ganz einfach.

Natürlich sind manche Wörter negativ belastet: Immigrant = „Der nimmt bei uns Arbeitsplätze weg“, Emigrant = „Dem gefällt es bei uns nicht“. Darum nimmt man unbelastete Begriffe, die nur nicht so genau sind.

Aber wenn deine Eltern gewandert sind, du aber im Zielland geboren bist, bist du kein Migrant, sondern hast „nur“ einen Migrationshintergrund.

Gespeichert von Thomas (nicht überprüft) am/um Mi, 24. August 2011 - 14:54

Permanenter Link

Synonyme von Migrant wären :

- Einwanderer / Einwanderin
- Immigrant / Immigrantin
- Zuwanderer / Zuwanderin

Ich habe in USA und Canada gelebt. Da sind die Einheimische gegenüber Immigranten offener als in Deutschland. Also das Wort Migrant ist immer noch nicht neutral in Europa.

"Ich habe in USA und Canada gelebt. Da sind die Einheimische gegenüber Immigranten offener als in Deutschland. Also das Wort Migrant ist immer noch nicht neutral in Europa."

Kein Wunder... sind schließlich 98%/99% Immigranten dort. Die Ureinwohner sind fast ausgerottet und wurden in Reservate gesperrt. Hättest die ja mal fragen können, ob sie Einwanderung auch so cool finden!

Auch die sogenannten American Native/Ureinwohner sind Immigranten und haben die ursprüngliche Menschengruppe verdrängt. In Südamerika soll es angeblich noch paar Personen geben die von den ursprünglichen Ureinwohner abstammen. Diese habe Merkmale der Aborigines. 

"Natürlich sind manche Wörter negativ belastet" .?

Warum nicht einfach ganz nüchtern ausführen :

Migration = Das Ein- und Ausreisen mit dem Ziel an jenem Ort für längere Zeit zu bleiben.

Emigration = Abwanderung

Immigration = Einwanderung

Was soll denn dabei "negativ" sein? Als ob es die Globalisierung erst seit diesem Jahrhundert oder gar Jahrtausend gibt!!??

Menschen sind schon immer ein- und ausgewandert!

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 13. September 2011 - 21:42

Permanenter Link

Richtig!
Diese Scheinheiligkeit kotzt mich an.
Als wenn ein Wort für Rassenhass, etc. verantwortlich sein kann.
Das hat seinen Ursprung in den Köpfen der Leute.

Ich komme aus Österreich also bin ich ein Migrant ich hasse dieses Wort weil in bin ich ein Mensch wie jeder andere auch also was soll dieses Wort

Ich habe Pflichten und die Gesetze zu achten wie jeder andere auch. Ein glücklicher Mensch wird immer höflich und zuvorkommend sein es spielt keine Rolle von woher jemand kommt

Glück bedeutet ein ausgefülltes Leben mit einer lieben Frau und einen Kind vor allem wenn das Kind glücklich aufwächst wird aus den Kind ein netter Mensch Aber die Chancen stehen schlecht das jeder einen guten Job bekommt weil die meisten Produkte aus der 3. Welt kommen

produziert wird meistens unter schlechtesten Bedingungen auch Kinderarbeit Hauptsache
billig

Deshalb fehlen bei uns die Arbeitsplätze die Leute sind frustriert dann wird der Frust bei den Migranten abgeladen deshalb hasse ich das Wort

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Sa, 26. Januar 2013 - 00:28

Permanenter Link

Deshalb fehlen bei uns die Arbeitsplätze die Leute sind frustriert dann wird der Frust bei den Migranten abgeladen deshalb hasse ich das Wort

Und weshalb fehlen bei uns die Arbeitsplätze?

Weil die Migranten, Immigranten, Asylbewerber etc. uns Einheimischen diese wegnehmen. Der eine kommt z.B. in Harz IV und findet dann keien Arbeitspaltz mehr oder ein anderer arbeitet billiger und ein Deutscher verliert seine Arbeit dadurch. Es ist also kein Wunder wenn die Einheimischen sauer sind. Es geht ja nicht nur um die Arbeit auch die Wohnungen werden dadurch knapper und die Mieten steigen zudem noch.

Ich finde diese Entwicklung beängstigend, uns wirds mal so ergehen wie den Ureinwohnern der USA. Der Deutsche wird dann bald irgendwie schwarz/ braun oder gelblich sein.

Hochmut kommt vor dem Fall .. hätte man die Leute vor 20-30 Jahren gefragt ob sie für dieses Geld arbeiten wollen...waren sie sich zu schade.. jetzt wo sie sehen dases andere Menschen gibt die für dieses Geld arbeiten regen sie sich auf jetzt wo die Krise gekommen ist möchten sie plötzlich auch für dieses Geld arbeiten...übrigens besitzt Deutschland Schweiz und co. NICHT die Weltmacht... also haben sie auch nicht viel zu sagen.. die anderen bestimmen immernoch was sie zu tun haben und was nicht... aber rechtsextreme bzw. Nationalisten gibt es überall.. in jedem Land / ist ganz normal

Migranten sind Menschen, die von einem Ort zu einem Anderen wandern.
Immigranten sind auch Migranten, mit der zusätzlichen Eigenschaft, dass diese Ländergrenzen übertreten.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Do, 28. Februar 2013 - 08:37

Permanenter Link

Die Assoziationen von z.b. Verbrecher, nicht der Deutschen Sprache mächtig, schlechtere Lebenslage usw. welche die Menschen mit diesen beiden Bezeichnungen haben, machen diese Wörter eindeutig zu Rassistischen Bezeichnungen.
Diese Wörter werden von den Medien und Politikern explicit im Bezug auf eine bestimmte Gruppe verwendet, Menschen aus dem Nahen Osten, die in Deutschland leben oder in anderen "Westlichen" Staaten.
Willkommen bei der neuen Ethnischen Verhetzung in Deutschland, als hätten die davor nicht zu genügend gereicht, aber waaaas die Alliierten ziehen ja dieses mal mit, von daher geht dass ja dieses mal klar! Herzlichen Glückwunsch

Gespeichert von Samy (nicht überprüft) am/um Fr, 22. November 2013 - 02:53

Permanenter Link

Die Bedeutung der Begriffe sollte man unabhängiger analysieren. Wenn man sofort damit anfängt ob sie positiv oder negativ einfallen, kommt man nicht weiter. Migrant bedeutet für eine negativ aber für andere positiv. Genauso wie das Wort "Multikulti".
Multikulti bedeutet einem buntes kulturell-reiches Leben aber anderem eine Bedrohung für seine Kultur.

Komischer Vergleich: Ein Migrant läßt sich allenfalls einem 'nicht wandernden', also einem in seinem Land verharrenden oder 'ruhenden' gegenüberstellen. Was davon positiv oder negativ sein soll ist 'relativ'. Und genauso ist es mit 'Multikulti'. Wenn es mir 'zu bunt wird', dann ziehe ich mich zurück oder 'verharre'. Ist doch völlig 'normal', oder? Also bitte.

Ab wann ist man Migrant, Immigrant oder Emigrant? Ich möchte Beispiele geben. Welche von dieser Personen ist Migrant?

Person 1 - Tiga aus Südafrika : Sie ist 24 Jahre alt, sie ist in Johannesburg geboren und lebt seit 10 Jahren in Deutschland. Sie hat ihre Ausbildung in Deutschland gemacht und hat eine Stelle gefunden. Seitdem arbeitet sie als Vollzeitarbeitskraft.

Person 2 - Rubelyn aus Philippinen : Sie ist auch 24 Jahre alt. Sie wurde adoptiert als sie 3 Jahre alt war. Seitdem lebt sie in Deutschland. Sie hat Philippinen nie gesehen seit ihrer Einwanderung. An leiblichen Eltern kann sie sich gar nicht erinnern.

Person 3 - Juan aus Brasilien : Juan 24j, wurde in Deutschland geboren. Seit Vater ist Deutscher, Mutter Brasilianerin. Juan hat mal in Deutschland gelebt mal in Brasilien. Er lebt zur Zeit in Sao Paulo.

Person 4 - Armeen aus Iran : Armeen wurde in Deutschland geboren, er spricht besser persisch als deutsch. Seine Eltern wanderten vor seinem Geburt als Flüchtlinge aus Iran ein. Er hat Iran nie gesehen aber kennt persische Kultur sehr gut.

Wahrscheinlich alle diese Personen werden als Migranten empfunden obwohl Einige keine Migranten sind.

Gespeichert von Shalizeh (nicht überprüft) am/um Fr, 26. September 2014 - 22:17

Permanenter Link

Naja so ganz richtig ist das nicht,denn Migrant ist ja der Oberbegriff und schließt sowohl Emigranten wie Immigranten mit ein....wenn dann entweder Immigrant,Emigrant oder aber einen Migrationshintergrund (zb ein in Deutschland geborenes Kind von 1 oder gar 2)

Bezüglich der Beispiele würden Person 1 & 2 Immigranten sein und Person 3 & 4 einen Migrationshintergrund haben....wobei Nr. 3 eigentlich auch Migrant ist,da er ja im wechsel Emi & Immigrant ist.

MfG

"Immigrant" gehört zu beliebtesten Rollen von Hollywood-Kino. zB Oscarträger Leonardo Dicaprio war ein Immigrant auf dem Titanic.

Immigrant fällt in Europa negativer als in USA. In USA ist ein Immigrant derjenige was drauf hat und viele Hindernisse hinter sich gelegt hat um "das Ziel" zu erreichen. Wenn er das Ziel erreicht hat, kämpft er weiter erst mal um überleben und dann um besser zu leben. Dadurch verdient "der Immigrant" Respekt.

In Europa hat ein Immigrant eher negativen Ansehen. Ein durchschnittlicher Bürger denkt oft, dass ein durchschnittlicher Immigrant nach Europa wandert um Sozial-System auszunutzen.

"Emigrant" fällt eher neutral (bis positiv) auf, weil er kein "Missbraucher" ist. Emigranten bekommen oft mehr Respekt als Immigranten. zB wenn ein Deutscher nach Norwegen oder Australien auswandert, bekommt er als Auswanderer mehr Respekt als ein Südländer oder Osteuropäer, wer nach Westeuropa einwandert.

Gespeichert von Glücklicher Emigrant (nicht überprüft) am/um Mo, 29. September 2014 - 20:30

Permanenter Link

Emigrant und Immigrant sind von einander abhängig. Das heißt jeder Immigrant ist wo anders ein Emigrant und vice versa.

zb ein Österreicher der nicht mehr in Österreich lebt sondern in Namibia(Afrika), ist ein Immigrant in Namibia und Emigrant in Österreich.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 07. Oktober 2014 - 03:34

Permanenter Link

Asylsuchende Japaner oder japanische Flüchtlinge vor allem Wirtschaftsflüchtlinge habe ich nie im Nachrichten gehört. Vielleicht deswegen denkt man so. Aber man muss auch daran denken, dass Japan mehr als 10000 km weit von Europa entfernt ist. Japanische Flüchtlinge würden eher nach Korea, China oder Australien gehen als BRD.

Unterschied zwischen Migrant und Immigrant erinnert mich sehr an das Begriff Mensch. Frauen und Männer zusammen bilden Menschen. Genauso bilden Immigranten und Emigranten zusammen Migranten. Grammatisch gesehen ist "Migrant" ein Oberbegriff von "Immigrant". Der Begriff kommt aus Lateinischen und bedeutet, jemand, der permanent Land gewechselt hat.

Das Wort "Migrant" wurde Ende 18. Jahrhundert zum ersten Mal für Europäer, die nach Amerika wanderten benutzt.

Drei Quellen
http://www.iom.int/cms/en/sites/iom/home/about-migration/key-migration-t...
http://www.oxforddictionaries.com/definition/english/immigrant
http://www.irs.gov/Individuals/International-Taxpayers/Immigration-Terms...

Gespeichert von Die Mathe Lehrerin (nicht überprüft) am/um Di, 02. Dezember 2014 - 23:29

Permanenter Link

Asylanten/Asylberechtigten sind politisch verfolgte Menschen, die wegen Ihrer Meinung bedroht werden.

Flüchtlinge sind Menschen, die wegen ihrer Nationalität, Religion oder andere Zugehörigkeiten verfolgt werden. In 1951 wurde in der Genfer Flüchtlingskonvention festgelegt, wer Flüchtlinge sind und worauf sie Rechte haben.

Geduldete Asylbewerber sind Menschen, die kein Recht auf Asyl bekommen haben aber vorübergehend nicht abgeschoben werden können. Sie bekommen eine sogenannte befristete Duldung.

Gespeichert von Ex-Asylant (nicht überprüft) am/um Mo, 07. September 2015 - 19:41

Permanenter Link

Alle Asylanten sind Migranten, jedoch nicht alle Flüchtlinge, da Flüchtlinge nur bis zur Behebung Ihres Flüchtlingsgrundes Aufhaltensrecht in der BRD haben, Flüchtlinge sind also keine Migranten, sondern nur temporäre Gäste.

Der Begriff MIGRANT wird aus politischen Gründen gezielt falsch angewendet.
Grundsätzlich gilt : Ein Migrant ist ein Durchreisender !
Dabei bestimmt diesen Begriff der Reisende selbst. Wer aus dem Ausland kommt und an der deutschen Grenze erklärt, er möchte in Deutschland bleiben, ist ein IMMIGRANT. Jemand der unschlüssig ist und bei der Einreise erklärt, er möchte sich in diesem Land erst einmal orientieren und wenn es ihm nicht gefällt, möchte er weiter reisen, ist ein MIGRANT, also DURCHREISENDER.
Ein EMIGRANT bekommt diesen Titel von seinem Heimatland, eben als Auswanderer.
Die Begriffe MIGRANT, EMIGRANT und IMMIGRANT sind lateinischen Ursprungs und schon deshalb international mit der gleichen Bedeutung festgelegt.
Die Abschaffung der Begriffe EMIGRANT und IMMIGRANT hat politische Hintergründe. In Deutschland haben die "Grünen" enorme Anstrengungen unternommen alles auf den Begriff MIGRANTEN zu reduzieren. Das hat besonders statistische Hintergründe, damit kann man besser manipulieren. Auch der englische Sprachraum neigt immer mehr dazu diese Unterscheidungen auf den Begriff MIGRANTEN zu reduzieren. Das Internet ist darin nicht aussagekräftig, denn ältere Erklärungen werden konsequent gelöscht, wenn sie nicht ins manipulative Weltbild passen.
Wer meine Ausführungen genauer überprüfen möchte, bediene sich eines älteren Lexikons. "Eine Wand die schwarz ist kann nicht (aus politischen Gründen) plötzlich blau werden". Ergo, die Begriffe liegen fest.
MIGRANTEN = Durchreisende
IMMIGRANTEN = Einwanderer aus Sicht des Ziellandes
EMIGRANTEN = Auswanderer aus Sicht des Herkunftlandes

MfG. grillbert aus Hamburg.

Gespeichert von grillbert (nicht überprüft) am/um Mo, 12. Oktober 2015 - 09:29

Permanenter Link

100% aller Einwanderer sind auch Auswanderer. Der Begriff Migrant berücksichtigt das. Die Unterscheidung macht sowieso nur Sinn, wenn man die Perspektive eines Landes einnimmt, was in einer internationalen Enzyklopädie nicht möglich ist.

Duden ist Richtig! Aber dann sollte man den Duden auch Zitieren:

Immigrant, der

Bedeutung: Einwanderer

SYNONYME zu Immigrant und Immigrantin:
Einwanderer, Einwanderin, Migrant, Migrantin, Zuwanderer, Zuwanderin

Herkunft:
zu lateinisch immigrans (Genitiv: immigrantis), 1. Partizip von: immigrare, immigrieren

Migrant, der

Bedeutung:
(Soziologie) jemand, der in ein anderes Land, in eine andere Gegend, an einen anderen Ort abwandert.

Synonyme: Einwanderer, Einwanderin, Imigrant, Imigrantin, Zuwanderer, Zuwanderin

Herkunft:
Zu lateinisch migrans, migrantis = wandernd
Wobei Zeitgemäß: fahrend oder fliegend

Wie man sieht, haben Migrant, Migrantin und Immigrant, Immigrantin die gleiche Bedeutung. Da besonders die deutschen Politiker, immer mehr "neudeutsche Wörter" einführen (eventuell um die Bevölkerung zu verdummen?) verwendet man heute Migrant, Migrantin, Migrationshintergrund etc. an Stelle des althergebrachten Immgrant.
Immigrant oder Migrant ist im allgemeinen keine abwertende/beleidigende Bezeichnung. Eine Beleidigung ist lediglich das, was von Politik und Wirtschaft daraus gemacht wird.

Übrigens wird in den englischsprachigen Ländern von immigration, nich von migration gesprochen.

Nochmal Übrigens:
In Köln und Umgebung sind alle zugewanderten Immis und keine Mis.

So, alles Dummschwätzer vor mir und hier nun die richtige Antwort!

Emigratiton und Immigration ist immer "LEGAL" also mit allen nötigen Papieren und Antrag auf dauerhaften Aufenthalt auf dem normalen Weg. Von Migration oder Migranten redet man wenn diese Person ohne Antrag und evt. auch ohne gültige Papiere ins Land kommt (Aktuell z.b. Asylanten). Die Gründe dafür können von unterschiedlicher Natur sein aber meist sind diese Menschen halt auf der Flucht vor Krieg oder Verfolgung und ihnen ist aus diesen Grund eine Immigration auf normalen üblichen Weg nicht möglich.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 20. Februar 2017 - 00:26

Permanenter Link

@ blauertod.

Zitat: "So, alles Dummschwätzer vor mir...."
Ihre Aussagen sind sehr dünn und nicht stichhaltig. Somit kann man besonders bei Ihnen von Dummschwätzerei reden.
Fundiertes Wissen ist das nicht ! Es entspricht eher Ihrer infantilen Gedankenwelt.

MfG. grillbert aus Hamburg.

Gespeichert von grillbert (nicht überprüft) am/um Sa, 01. April 2017 - 17:42

Permanenter Link

Was versteht man unter Immigration und Emigration?

Es gibt für die Begriffe EMIGRANT; IMMIGRANT oder MIGRANT KLARER Definition. Diese Begriffe unterliegen keiner Modeerscheinung und ausserdem, haben lateinischen Ursprungs und somit kann man deren Bedeutung nicht nach Lust und Laune verdrehen. Des weiteren, die Unterscheidung diese Begriffe von einander sind so wichtig im Wissens -und Arbeitsfelder wie Statistik, Geographie, Sozialstudien, Gericht und Justiz für korrekte Datenerfassung und Urteilsverkundung.

Der Begriff Migration kommt aus dem Lateinischen (migrare = sich bewegen) und bedeutet Wanderungsbewegung. Immigranten sind demzufolge Menschen, die aus ihrer Heimat in ein anderes Land oder eine andere Region ziehen, um dort zu leben.

Ein Immigrant in ein Gastland ist ein Emigrant seines Heimatlandes. Sie unterscheiden sich hierbei von (Migranten) – Vorübergehenden Reisenden, Nomaden und von Menschen, die zeitweise, z. B. zum Zweck der Ausbildung, den Wohnort wechseln. Gerade im 20. Jahrhundert waren auf Grund vieler Kriege und wirtschaftlicher Nöte Millionen Menschen gezwungen ihr Heimatland zu verlassen.

Gespeichert von Chris Ezeh (nicht überprüft) am/um Fr, 14. April 2017 - 17:11

Permanenter Link

Neuen Kommentar hinzufügen

Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.