Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Welche Namenstitel gibt es? Dr., Prof., Ing., was noch? Wann gibt man die Titel ein?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Fr., 12. November 2021 - 18:37

Hallo,

ich würde gerne wissen, welche Namenstitel es gibt und was sie bedeuten. Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand mir dabei hilft.

Und noch eine Frage: Wann gibt man die Titel tatsächlich ein? Wann benutzt man sie? Kann man auch Ing. auf dem Postfach schreiben, so wie Dr. ?

Viele Grüße

Es gibt eigentlich sehr viele solche Titel in Deutschland. Noch mehr werden es, wenn man die jüngere Vergangenheit und das deutschsprachige Ausland dazunimmt. Aber "Namenstitel" trifft es nicht ganz, denn mit Ausnahme von Adelstiteln gehören sie (in aller Regel) nicht zum Namen. Hier mal eine grobe Übersicht:

  • Akademische Titel / akademische Grade

Im Groben gibt es in Deutschland diese akademischen Grade: Bachelor, Bakkalaureus, Master, Magister, Diplom, Lizenziat, Doktor, eingeschränkt auch Ph.D.. Aber diese werden immer mit zusätzlichen Angaben kombiniert, woraus auch unterschiedliche Abkürzungen resultieren. Eine Übersicht steht in der Wikipedia. Der Titel 'Professor' ist strenggenommen eine Amtsbezeichnung bzw. Berufsbezeichnung, wird aber meistens dazugezählt.

  • Nichtakademische Titel

Diese gibt es unterschiedlich je nach Bundesland. Häufige Titel dieser Art sind z.B. 'Kammersänger', 'Staatsschauspieler', 'Justizrat', 'Sanitätsrat'. In der Vergangenheit gab es viel mehr davon. Auch hierzu schreibt die Wikipedia mehr.

  • Berufliche Titel

Diese tauchen bei Gesellen, Facharbeitern und Meistern auf. Ihre Verwendung ist in der Handwerksordnung geregelt. Hier gibt es zum Beispiel den 'Meister im Handwerk' (Handwerksmeister) und den 'Geprüften Betriebswirt (HwO)' sowie neuerdings den 'Bachelor Professional'.

  • Dienstbezeichnungen

Manche Dienstbezeichnungen im Beamtenwesen können wie Titel geführt werden, wie z.B. 'Kriminalhauptkommissar' oder "Staatssekretär'.

  • Militärischer Rang

Auch Dienstgrade und besondere militärische Funktionen werden zuweilen wie Titel geführt, besonders natürlich die höhergestellten Formen (z.B. 'Generalmajor').

  • Kirchliche Ehrentitel

Der Papst und die Bischöfe können Ehrentitel der römisch-katholischen Kirche verleihen, wie z.B. 'Ehrenprälat' und 'Ordinariatsrat'.

  • Adelstitel

Diese sind durch Abstammung erworben und werden als Teil des Namens betrachtet, z.B. 'Freiherr' oder 'Graf'.

 

Mit Ausnahme von Adelstiteln sind die Titel kein Bestandteil des Namens. Man selbst darf sie natürlich benutzen (wenn man will), aber man kann nicht wirklich verlangen mit seinen Titeln angeredet zu werden.

Eigentlich hängt es von den Umständen ab. Berufliche Titel gehören z.B. ins berufliche Umfeld, aber nicht nicht unbedingt ins Private.

Es hängt aber auch von den Menschen ab. Manche Leute schreiben z.B. ihren Doktortitel an die Türklingel und in den Absender sämtlicher Briefe und Mails (und wollen ihn womöglich auch auf dem Grabstein haben), andere benutzen ihn nur innerhalb der Uni an der sie arbeiten.

 

"Ingenieur" ist in Deutschland eine geschützte Berufsbezeichnung und setzt ein Studium eines technischen Faches voraus. In den akademischen Graden "Diplom-Ingenieur" (Dipl.-Ing.) und "Doktor-Ingenieur" (Dr.-Ing.) ist die Bezeichnung "Ingenieur" (Ing.) enthalten und kann auf diese Weise vor dem Namen stehen.

Bei den heutigen Bachelor- und Mastergraden (z.B. "Master of Science", M.Sc.) ist die Bezeichnung "Ingenieur" nicht direkt enthalten, so dass man sie ggf. zusätzlich angibt. Am besten aber so: "M.Sc. Daniel Düsentrieb, Ingenieur". Mit "Ing. Daniel Düsentrieb" würde man ungewollt einen Bezug zu alten Ingenieurtiteln aus niedrigeren Bildungswegen herstellen (sozusagen 'Ingenieur ohne Diplom').

Es gibt zwar auch einen "Bachelor of Engineering" (B.Eng.) und einen "Master of Engineering" (M.Eng.), aber gegenüber einem B.Sc. bzw. M.Sc. werden diese Bezeichnungen häufig als geringerwertig empfunden.

 

Nein, auf meinen privaten Briefkasten würde ich nicht "Ingenieur" schreiben.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Anforderungen zum Hochladen
Anforderungen zum Hochladen
Umfrage Reihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.