Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Einbürgerung in Deutschland ist nicht schwer genug, soll deutlich erschwert werden

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mo., 13. August 2018 - 01:51

Manche Politiker wollen die Einbürgerung in Deutschland deutlich erschweren.

In Deutschland behalten über 60% der eingebürgerten Menschen ihre alte Staatsbürgerschaft (laut Statistischem Bundesamt ). Kein Syrer, Afghane, Marokkaner, Nigerianer hat in 2017 den Pass seines Herkunftslandes abgegeben, weil eine Ausbürgerung keine Voraussetzung für diese und auch einige weitere Länder ist.

 

Alice Weidel (AfD-Fraktionsvorsitzende) fordert, dass anerkannte Flüchtlinge ihre alte Pässe abgeben:

Die Hürden einer Einbürgerung müssen deutlich erhöht werden. Einbürgerung darf erst nach 20 Jahren möglich sein, und nur wenn gleichzeitig dauerhaft in die Sozialkassen eingezahlt wurde. Wir müssen endlich die Kontrolle darüber zurück erlangen, wer bei uns eingebürgert wird.

Die zitierte Meinung ist nur ein einzelner Punkt innerhalb einer zunehmenden Tendenz von Fremdenfeindlichkeit. Hierbei geht es um Forderungen, die Anwesenheit von Ausländern stark zu verringern und ihre Entwicklungsmöglichkeiten in Deutschland stark einzuschränken. Dahinter steckt die Behauptung, den Deutschen werde es besser gehen, wenn sie die Anderen zurückdrängen.

Die gegenwärtige Verstärkung solcher Meinungen wurde offenbar durch die Flüchtlingskrise ausgelöst. Das Ergebnis richtet sich aber gegen alle Menschen, deren Herkunft, Aussehen, Muttersprache, Religion oder Lebensweise von der "deutschen Norm" abweicht.

Die AfD bezieht ihre Popularität aus der Unterstützung solcher Meinungen. Sie ist nicht die einzige Organisation die das tut, und sicher auch nicht die extremste. Aber sie ist inzwischen eine bedeutende politische Kraft und verfügt über politischen Sachverstand. Beispielsweise ist Herr Gauland aus der AfD-Führung jahrzehntelang in der CDU gewesen und hat dort das Nötige gelernt.

In Wahrheit ist der Erfolg der AfD ein Indikator für eine Stimmung in der deutschen Bevölkerung, die zwar in der Minderheit ist, sich aber weiter verbreitet. Das haben die regierenden Parteien inzwischen auch kapiert. Da sie weiter regieren wollen, hat diese Stimmung einen Einfluss auf sie. Bei der CSU sieht man das ganz deutlich, bei der CDU nur ziemlich verdeckt, und die SPD weiß nicht mehr was sie machen soll.

 

 

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Uploadvoraussetzungen
Uploadvoraussetzungen
Umfrage Sortierreihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.