Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Fragwürdige Werbekampagne von BAMF, angeblich gegen aber eigentlich mehr für Radikalisierung und neue Vorurteile

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mi., 29. August 2012 - 00:39

BAMF hat eine Werbekampagne gestartet. Angeblich gegen Radikalisierung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Wenn wir offener und unkomplizierter ausdrücken: es geht um muslimische junge Männer und Frauen mit dunkle Haaren und Schokoladenbraune Haut.

In Anzeigentext steht: "Ich vermisse mein Sohn/meine Tochter weil ich ihn/sie nicht mehr erkenne. Er/sie wird jeden Tag radikaler und zurückhaltender. Ich habe Angst dass ich ihn/sie an an religiöse Fanatiker und Terrorgruppen verliere." Ähnliche Texte werden auch von Freunde für Freunde geschrieben.

Diese Werbekampagne scheint für Menschen ohne Migrationshintergrund im ersten Blick ganz harmlos. Jedoch bringt sie mehr Problemen mit, statt Lösungen.

Dadurch werden alle Muslime und nicht muslimische dunkelhaarige Menschen als potenzielle Bedrohung dargestellt. Das wird nur helfen, neue parallele Welten zu schaffen.

Mit Recht fragen sich Muslime warum solche Kampagnen nicht gegen Rechtsradikale gemacht?

Bund soll es ermöglichen dass sich Menschen einander mehr vertrauen. Dadurch wird ein Signal verbreitet damit sich jeder gegen jeden misstrauisch wird. Das erinnert mehr an Stasi oder Sowjetische Gesellschaften.

Man sollte versuchen diesen Jungen Menschen zu verstehen bzw. verstehen warum sie immer mehr an Radikalismus neigen. Stattdessen setzt man quasi Kopfgeldjäger auf sie. Dadurch werden letzten Kommunikationsbrücken auch abgeschafft.

Das Zauberwort ist "Gerechtigkeit". Wenn Menschen ins besondere junge Menschen ihre Glauben an Gerechtigkeit verlieren, werden sie gefährlich, weil sie dann nach Selbstjustiz neigen werden. Es gibt mehrere Gründe warum sie nicht mehr an Gerechtigkeit glauben. Eine von wichtige Gründe ist mangelhafte Information. Weil sie nicht genug informiert sind, bzw. immer einseitig informiert sind, haben sie feste Meinungen.

Man sollte mehr Möglichkeiten anbieten damit die Menschen andere Menschen, Kulturen und Religionen gegenseitig kennen lernen. Sonst lassen sich Vorurteile vergrössern. Mit solchen Werbekampagnen lassen sich Menschen sich mehr distanzieren statt nähern.

Ein junge Kurde (mit Migrationshintergrund)

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Anforderungen zum Hochladen
Anforderungen zum Hochladen
Umfrage Reihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.