Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Verteilung der Flüchtlinge in Europa und Dubliner Abkommen / Verordnung

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Fr., 04. September 2015 - 12:36

Das Dubliner Übereinkommen wurde am 15. Juni 1990 unterzeichnet und ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen 12 EG-Mitgliedstaaten.

Dublin 2 "Verordnung EG Nr. 343/2003" wurde am 18. Februar 2003 unterschrieben und hat Dublin 1 ersetzt. Geltungsbereich ist Europäische Union, Norwegen, Island und die Schweiz. Durch Dublin 2 wollte man vor allem erreichen, dass Asylsuchender innerhalb der Mitgliedstaaten nur noch ein Asylverfahren betreiben können. Es gab viele Fälle wo en Asylsuchender abgelehnt wurde aber im Nachbarland doch Asyl bekommen hat.

Dublin 3 "EU-Verordnung Nr. 604/2013" wurde am 26. Juni 2013 unterschrieben. Dadurch wurden einige Kriterien neu definiert bzw. erweitert. Asylmissbrauch soll dadurch verhindert werden.

Wie die Flüchtlinge in Europa verteilt werden oder ob es überhaupt dazu kommt, ist eine oft diskutierte Thema. Laut Dubliner Abkommen (I-II-III) sollten die Flüchtlinge da Asyl-Antrag stellen wo sie die EU Boden zum ersten mal betreten haben. Wenn DÜ wirklich durchgesetzt würde, sollten Italien, Griechenland, Bulgarien und Ungarn mehr als 95% der Asylanträge bearbeiten. Die Realität sieht aber anders aus. Die meist-belasteten Mittelmeer-Länder lassen die Flüchtlinge unregistriert weiter ziehen.

In 2014 haben ca. 200.000 Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Davon knapp über 2% wurden an einem anderen EU-Land zurück geschickt.

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Anforderungen zum Hochladen
Anforderungen zum Hochladen
Umfrage Reihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.