Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Kann man den deutschen Pass wieder verlieren?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Mi., 05. September 2018 - 16:32

Wenn man einmal Anspruch gehabt hat und den deutschen Pass bekommen hat, kann man ihn wieder verlieren? Was passiert danach? 

Das steht ausführlich in diesem Beitrag.

Kurzfassung:

Wenn es beim Einbürgerungsverfahren Betrug, Bestechung, Bedrohung oder Täuschung gab, kann man die Staatsbürgerschaft auch noch nach mehreren Jahren verlieren. Beispiele sind falsche Identität, falsche Dokumente, Lügen, Verschweigen bestimmter Dinge (z.B. Straftaten), Vortäuschen bestimmter Dinge (z.B. Arbeitsvertrag, Ehe, Aufgabe der alten Staatsbürgerschaft).

Was passiert danach?

Man ist entweder staatenlos, oder hat noch die alte Staatsbürgerschaft, oder kriegt sie vielleicht wieder. Wahrscheinlich gibt es außerdem ein Strafverfahren.

 

Bisher ist ein solcher Verlust der Staatsbürgerschaft bis maximal 5 Jahre nach der Einbürgerung möglich. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums gab es innerhalb von zehn Jahren etwa 300 solcher Fälle.

Weiterhin gab es in diesem Zeitraum über 300 Fälle, bei denen eine falsche Identität erst nach mehr als fünf Jahren aufgefallen ist. Deshalb soll diese Frist jetzt verlängert werden.

 

Außerdem verliert man die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man durch eigenen Antrag eine ausländische Staatsbürgerschaft erwirbt. Das betrifft nicht nur Eingebürgerte, sondern auch geborene Deutsche.

Obiges gilt nicht, wenn es sich um die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Landes (oder ein paar weiterer Länder) handelt. Es gilt auch nicht, wenn man vorher eine Genehmigung von der deutschen Behörde bekommen hat.

Wer legal zwei Staatsbürgerschaften besitzt, kann die deutsche Staatsbürgerschaft verlieren, wenn er freiwillig in die Armee des anderen Landes eintritt.

 

 

Mittels einer Gesetzesänderung soll das bald auch für "paramilitärische Gruppierungen" und "Teilnahme an Kampfhandlungen" gelten. Dadurch soll es möglich werden, IS-Kämpfer mit deutscher Staatsbürgerschaft besonders schnell auszubürgern.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

E-Mail Adresse wird geschützt.

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Uploadvoraussetzungen
Uploadvoraussetzungen
Umfrage Sortierreihenfolge
Eine Umfrage hinzufügen

  1. Gut genug formulieren: Schreiben Sie mehr als einen Satz, und bleiben Sie sachlich!
     
  2. Lesbarkeit ist sehr wichtig: Achten Sie auf Klein- & Großschreibung!
    (Lange Texte unbedingt in Absätze gliedern.)
     
  3. Niveau: Keine Beleidigungen, Hass-Sprüche, Angriff auf Person!
     
  4. Kein Spam, Linkdrop, Werbetexte, Werbeartikel usw.
     
  5. Copyright: Kopieren Sie keine unerlaubten Texte oder Bilder von anderen Webseiten!
     
  6. Auf Deutsch sollten Sie schreiben, sonst verstehen die anderen es nicht!
    Englisch ist nur im englischen Bereich oder Sprachforum erlaubt.
     
  7. Anonym bleiben können Sie schon, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Sie können sich registrieren oder Ihren Namen hinterlassen. Beiträge mit Namen werden öfter beantwortet.
     
  8. Links vermeiden, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Schreiben Sie lieber eine kurze Zusammenfassung statt Links zu teilen.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.