Wie gut kennst du Deutschland? Teste dich!


Hast du Fragen über das Leben in Deutschland/Europa, deutsche Sprache, Einbürgerung, Bildung, Arbeit uä?
Du kannst auch ohne Anmeldung anonym-unverbindlich eine Frage stellen.

Einbürgerung - Wie lange hat es bei Euch gedauert?

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am Do, 02. Dezember 2010 - 22:43

Hallo,

Wie lange hat es bei Euch gedauert?

Mir wurde gesagt, dass ich mindestens 6 Monate warten muss :P

Meine Nachbarin ist Bankangestellte und Deutsche. Ihr Ehemann ist Libanese. Die Einbürgerung der Ehemann hat mehrere Jahren gedauert und war schon kompliziert. Die Einbürgerungsverfahren ist ein kompliziertes Prozess, welche immer viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

also bei mir sind schon 5 monaten rum,die tante (sachbearbeiterin)meinte dass ich geduldig sein soll weil die überpruefungen ziemlich lang dauern,ehrlich zusagen es geht mir langsam aufn keks.

Gespeichert von zanga zanga (nicht überprüft) am/um Fr, 22. Februar 2013 - 00:22

Permanenter Link

Hää? in 29 Tagen? Du machst doch Scherze oder? Meinst du zwischen Antragstellen und Ausweis bekommen 29 Tage oder wofür? Aus welchem Stadt kommst du wenn ich fragen darf? Ich habe selbst noch keinen getroffen der unter 6 Monate es gekriegt hat.

Hallo,
ich habe den Antrag im Mai 2011 gestellt und warte immer noch darauf,dass die Behörde agiert. Auf Nachfragen bei der Behörde wurde ich sehr grob ohne Grund behandelt, woraufhin ich einen Anwalt eingeschaltet habe. Seitdem erhielt ich wenigstens die Zusicherung.
Ich kann nur jedem, der eine Einbürgerung vorhat, empfehlen, schon vor Antragsabgabe einen Anwalt zu involvieren. Es kostet ungefähr 1.000 Euro,doch es lohnt sich, auch wenn man die besten Voraussetzungen für eine Einbürgerung hat und denkt,dass man keinen Anwalt brauche. Die Beamten bei derlei Behörden wie Einbürgerungsbehörden sind leider nicht immer hilfsbereit und entgegenkommend: der Standardantrag dauert von Antragsabgabe bis zum Erhalt des Passes wahrscheinlich mindestens 2 Jahre. Ich glaube auch kaum, dass irgendein Beamte/r versehentlich einen Antrag vergessen kann; meistens werden auch Anträge, die anerkannt werden müssten,nicht anerkannt und abgelehnt. Leider ist es Gang und Gebe bei der Einbürgerung standardmässig zu verzögern. Der Kontakt mit dieser Behörde ist nur eine Geduldsprobe. Deswegen rate ich jedem, von Antragsabgabe bis zum Erhalt alles nur über einen Anwalt machen zu lassen und diese Anwaltskosten nicht zu scheuen. Es sei denn, man möchte von Antragsabgabe bis zum Erhalt 4 Jahre warten und währenddessen von Beamten auch mishandelt werden.

Gespeichert von Gast12 (nicht überprüft) am/um Sa, 02. März 2013 - 18:23

Permanenter Link

Einer sagt 29 Tage der andere 2 Jahre trotz Anwalt. Gibt es da keine normale Zeitangabe? Und ich verstehe es ehrlich gesagt nicht. Auf einer Seite werben viele Städte damit sich die Ausländer einbürgern auf anderer Seite läuft alles super kompliziert.

Wir sind noch am überlegen ob wir uns einbürgern lassen sollten. Klar gibt es mehr Vorteile. Aber die ganze Stress ist nicht zu unterschätzen.

Meine Meinung nach wer wirklich dafür entschieden hat sein ganzes Leben in Deutschland zu verbringen sollte sich einbürgern lassen. Sonst würde ich abraten. Und EU-Bürger brauchen es sowieso nicht mehr. Sie haben fast überall gleiche Rechte wie Deutsche.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 04. März 2013 - 21:43

Permanenter Link

Werbungen für Einbürgerungen dienen politischen Zwecken und verheimlichen, dass Einbürgerungen sehr mühselig, bürokratisch und langwierig sind.
Wenn der Antragsteller sich für die Einbürgerung zusätzlich aus seiner jetzigen Staatsbürgerschaft auch ausbürgern muss, dann wird das Ganze zu einem Geduldsspiel:es dauert alles mindestens 2 Jahre (ohne Anwalt).
Es ist ohne einen Anwalt naiv, sich in diesem Falle auf den guten Willen der Beamten
zu verlassen. Der Beamte habe Urlaub gehabt, er/sie habe den Antrag vergessen, die Beamte habe ein Kind bekommen: Unsinn.
Eine Entscheidung darf nicht länger als 3 Monate dauern. Schon bevor man den Antrag abgibt, muss der Antragssteller einen Termin vereinbaren. Auf diesen Termin muss man schon monatelang warten.
Deswegen kann ich es jedem nur raten, schon bevor man seinen Antrag auf Einbürgerung abgibt oder einen Termin vereinbart, sollte man einen guten Anwalt involvieren.

Gespeichert von Gast12 (nicht überprüft) am/um Di, 05. März 2013 - 15:44

Permanenter Link

Das habe ich nicht ganz verstanden. Gibt es dafür ein Gesetz, welche verbietet, dass die Bearbeitung nicht länger als 3 Monate dauert? Wenn es wirklich so wäre, dann wozu warten denn so viele Menschen bis jahrelang? Ich glaube irgendwo gibt es ein Missverständnis.

Wenn alle Unterlagen den Beamten vorliegen, die zur Antragsbearbeitung notwendig sind, hat der Beamte 3 Monate Zeit für seine Entscheidung: Annahme oder Ablehnung des Antrages. Als Unterlagen sind auch Anfragen bei zig Behörden gemeint, die der Beamte über den Antragssteller fordert. Bis diese Unterlagen an den Beamten gelangen, dauert es auch mindestens 6 Wochen.
Die Realität ist, das soviele menschen jahrelang darauf warten,bis der Beamte nach all diesen komplizierten Anfragen, die auf dem Postweg zugestellt werden(was auch nochmal Zeit beansprucht)sich gewaltig Zeit nehmen kann, seine Entscheidung nochmal intern an seinen Vorgesetzten zu senden, der Vorgesetzte sich auch Zeit nehmen kann, bis er die Entscheidung seines Beamten unterschreibt (eine Unterschrift dauert dann auch noch mindestens 4 Wochen), diese unterschriebene Unterlagen an den Beamten zurückgibt, und der Beamte sich dann noch zusätzlich Zeit dafür nehmen kann, bis er die unterschriebene Zusicherung oder Ablehnung per Post an den Antragssteller senden kann. All dies darf, nachdem alle Unterlagen vorliegen, nicht länger als 3 Monate dauern. Es kommt halt auch auf die Motivation, auf die internen Anweisungen und Einstellung des Beamten an, wie lange es dauert.
Nachdem eine Austrittsgenehmigung aus der jetzigen Staatsbürgerschaft bei der Behörde vorliegt, startet das ganze wieder von vorne: Anfrage bei Behörden stellen usw. Wenn dann nochmal alles akzeptiert wird (auch das dauert Monate), wartet man zusätzlich auf einen Termin für die Erteilung der Urkunde(auch das dauert). Nachdem man die Urkunde erhält, sollten die letzten Pässe aus der vorherigen Staatsbürgerschaft vom Konsulat als nichtig erklärt werden. Danach muss man wieder zur Behörde und dem Beamten diese ungültigen alten Ausweise vorstellen. Und nun muss man darauf warten,
bis man einen deutschen Pass erhält: auch das dauert.
Einbürgerungskampagnen machen diese mühselige Bürokratie nicht einfacher, sondern verheimlichen all diese Bürokratie und sollen auch nach aussen symbolisiseren, das sich die Ausländer angeblich nicht einbürgern wollen und wie freundlich man doch eigentlich gegenüber einbürgerungswilligen Ausländern sei.
Ausserdem wird auch behauptet, dass der Austritt aus der jetzigen Staatsbürgerschaft länger dauere: die Wirklichkeit ist, dass die Konsulate heute schneller arbeiten und dass die Abwicklungen bei den Einbürgerungsbehörden mit all den komplizierten Strukturen bzw. Anweisungen und Unterbesetzungen und demotivierten Beamten um ein Vielfaches die Einbürgerung verzögert.
Wenn übrigens auch noch ein Sprachtest dazu kommt, dann mal viel Geduld. Es dauert viel zu lange und kostet viel Zeit und sehr viel Nerven.

Gespeichert von Gast12 (nicht überprüft) am/um Do, 07. März 2013 - 15:12

Permanenter Link

Gibt es Anwälte welche die ganze Verfahren von Anfang bis zum Ende für einen Pauschalpreis übernehmen? Ich habe echt kein Lust mehr dies vorbereiten, das verlangen, auf den warten und bla bla. Ich bin bereit bis 1000€ einen Anwalt zu zahlen damit er/sie alles übernimmt. Wo ich persönlich gehen muss, gehe ich klar. Aber alles was ich nicht persönlich nehmen muss soll er selber erledigen.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um So, 10. März 2013 - 12:18

Permanenter Link

Türkische Behörden machen es viel langsamer und komplizierter. Alles dauert ein paar Monate. Man muss sein Pass verlängern. Dann für den Wehrdienst 10.000€ zahlen. Um den Betrag zahlen zu können einen teuren Kredit beantragen und wieder zwei Monate warten. Und dann für den Austritt noch mal bis 6 Monate warten. Es ist pure Geduldsprobe.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mi, 13. März 2013 - 01:20

Permanenter Link

hello,
bin gerade Heute morgen eingebürgert werden :).

In Hamburg. Selbständig.

so ist es bei mir gelaufen :
anfang december habe ich alle Dokumenten eingereicht, und am 11 März hat der Herr Beamter mir angerufen und mitgeteilt dass ich heute (18. März) kommen sollte, da mein Antragt ist genehmigt.

Bin um vormittag eingebürgert und danach zum Kundenzentrum um Pass und Perso zu beantragen.

Also bei mir hat es nur 14-15 Wochen gedauert, wobei ich es als super schnell finde.

g

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 18. März 2013 - 19:08

Permanenter Link

Herzlichen Glückwunsch! Welche Nationalität aus welchem Land kommst du? Bei mir ist schon ein Jahr. Ich habe die Einbürgerungszusicherung bekommen aber Rest dauert noch.

Vielen Dank :).

ich komme aus Indonesien.

Bei mir ist es so, dass ich meine indonesischen Staatbürgerschaft automatisch verliere, wenn ich eine andere bekomme..

Also eigentlich ich habe heute "gleichzeitig" meinen indonesischen Staatbürgerschaft verloren und die deutsche bekommen.

Der Herr Beamter hat meinen Pass behalten und der Pass wird (mit einer Nachricht über meinen Einbürgerung) von der Einbürgerungsbehörde an den indonesischen Konsulat geschickt werden.

Es spart ja wirklich viel Zeit, da ich mich nicht um Ausbürgerung kümmern muss.

Höffenlich wird bei dir auch bald fertig sein!

Meine Geschichte hat noch kein Happy End wie Ihre aber ich hoffe bald. Wie sind Sie nach Deutschland gekommen, sind Sie Student oder haben Sie eine deutsche Frau oder Mann geheiratet? Aus reiner Neugier frage ich und hoffe das war nicht zu viel.

also, du bist jetz bei Ausbürgerungsverfahren von deiner Heimat angewiesen?

ich bin damals von einer Firma geschickt worden. Habe keinen deutschen geheiratet.

Wie ich hier und da gelesen habe, manchmal geht es bei der deutschen Behörde schneller als erwartet, aber dann dauert es so lange wegen der Entlassungsverfahren.

Aber ich glaube, es ist in Hamburg viel scneller als in vergangenen Jahren.

g

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 19. März 2013 - 14:16

Permanenter Link

Es kommt auch auf den Sachbearbeiter an; ich glaube nicht, dass jeder Sachbearbeiter
in Hamburg einem Einbürgerungswilligen, sobald alle Anfragen vorliegen,sofort eine Urkunde ausstellen lässt (am selben Tag). Hättest Du einen schlechten Sachbearbeiter gehabt, hätte es mindestens 6 Monate gedauert.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mi, 20. März 2013 - 20:04

Permanenter Link

Hallo ich hab auch eine frage zur Einbürgerung
Und zwar ich lebe in Bayern und als Kosovo Albaner ist es nicht leicht die Staatsangehörigkeit von Serbien abzugeben
Aber Bayern verlang es.
In anderen bbundesländern ist die es erlaubt mehrere Staatsangehörigkeit zu haben.
Wenn ich jetzt z.B. Nach Hessen ziehen würde und da den Antrag abgeben würde klappt es oder muss da auch arbeiten und wie lang würde das alles dauern ???

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 22. März 2013 - 17:35

Permanenter Link

ich bin nur 2wochen in deutschland
und ich habe die fragen durch gelesen
nach einem tag durch lesen könnte ich alle fragen schon richtig beanworten
so einfach sind die fragen???

und ich will sogar in Mai eine einbürgerung prufüng machen

In Bayern ist die Einbürgerung sehr bürokratisch, das stimmt. Jedes Bundesland hat unterschiedliche Vorgaben an Ihre Einbürgerungsbehörden. Bekanntlicherweise macht es Bayern den Ausländern in Einbürgerungsangelegenheiten sehr sehr schwer . Ich glaube, deine Einbürgerung würde in einem anderen Bundesland einfacher abgewickelt werden,was deine Frage angeht. Doch würde ich dir empfehlen, dich an einen Anwalt für Ausländerrecht zu wenden. Auch in einem anderen Bundesland würde ich dir empfehlen, alles, wirklich alles, bis zum Erhalt der Urkunde über einen Anwalt machen zu lassen. Wenn du selber um einen Termin für die Antragsabgabe
bei der Behörde bittest,kann es sein, dass sie dir einen Termin für in 5 Monaten nennen; dies kommt wirklich vor. Deswegen würde ich jeglichen Kontakt zur Behörde vermeiden und alles, wirklich alles über einen Anwalt regeln lassen. Somit wird dein Antrag vielleicht in 1,5 Jahren abgewickelt werden. Ohne Anwalt kann es doppelt so lang dauern und es kann deine Nerven kosten. Anwaltkosten würde ich bei Angelegenheiten in Bezug auf Einbürgerungsbehörden oder Ausländerbehörden nicht scheuen; nur eine Empfehlung. Diese Behörden können meiner Ansicht nach ohne Anwalt sehr rücksichtslos auf Menschenleben werden.
Im folgenden Artikel (link unten) der Friedrich Ebert Stiftung wird auf die harte Realität und Umgang bei Einbürgerungen eingegangen. Dort ist es übrigens auch zu lesen, dass sich Bayern bei Einbürgerungen sehr schwer tut.
http://library.fes.de/pdf-files/wiso/05236.pdf

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 22. März 2013 - 20:39

Permanenter Link

Wenn du in ein anderes Bundesland ziehst,musst du dort zunächst arbeiten und einen unbefristeten Arbeitsvertrag vorlegen können.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 22. März 2013 - 20:55

Permanenter Link

Mein Nachbar kommt aus der Türkei und er ist seit zwei Jahren damit beschäftigt. Meiste Zeit muss er für die türkischen Behörden investieren. Bei deutschen Behörden läuft schneller.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Fr, 19. April 2013 - 21:06

Permanenter Link

Bei mir hat alles sehr lange gedauert. Insgesamt habe ich mehr als 10 Monaten wegen der türkischen Behörden verloren. Ich finde es unerträglich und frech wie die Mitarbeiter der türkischen Konsulat mit Menschen umgehen.

Gespeichert von Akif (nicht überprüft) am/um Di, 07. Mai 2013 - 11:28

Permanenter Link

Guten Abend,
ich möchte fragen "wie lange dauert Einbürgerungszusicherung in Hessen zu bekommen".
ich hab in April eingetragt......bis jetzt kein Antwort und auch gar nicht über Einbürgerungsbeitrag.
kann jemand mir Antwort geben....
vielen dank im voraus

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Do, 09. Mai 2013 - 23:42

Permanenter Link

Es dauert sehr sehr lange. Man muss ganz viele Voraussetzungen erfüllen und ganz viel Nerven und Geld und Zeit haben. Für mich lohnt sich die ganze Stress nicht.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um So, 12. Mai 2013 - 09:58

Permanenter Link

Hallo zusammen
Weiß jemand, wie lange dauert die einbürgerung Bearbeitung in Raum Niedersachsen ??
Manschmal, es ist unterschiedlich von ein Bundesland zu andere
Vielen dank

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 14. Mai 2013 - 19:53

Permanenter Link

Danke für die Antwort,
Ich komme aus dem Jemen, und ich denke, wie du gesagt
Hast, dass um die Herkunft auch hängt
Außerdem hängt von die sachemitarbeiter, aber ich wollte gerne wissen !
Muss die Beamter meine Unterlagen für die ganz Ämte schicken ??
Ich hab gehört, dass die Bearbeitung bei innenminstrum soooo lange dauert !!!
Größe

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 20. Mai 2013 - 09:42

Permanenter Link

Wie viel kostet Alles mit Übersetzerkosten und alle Papiere, Formulare usw? Ein Kollege meinte alles hat bei ihm mehr als 2000€ gekostet. Offiziell ist es nur 255€.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 21. Mai 2013 - 12:34

Permanenter Link

Bei mir hat es insgesamt 1,5 Jahren gedauert.

Beratungstermin
3 Monate Vorbereitung
Antragstellen
7 Monate warten
Einbürgerungszusicherung
Austritt aus alten Staatsbürgerschaft
5 Monate warten dann Genehmigung übersetzen lassen
Termin vereinbaren und noch mal Mietvertrag und Arbeitsvertrag nachreichen
1 Monat und Termin für Einbürgerungsurkunde
Urkunde mitnehmen und Austrittsbescheid nehmen und übersetzen lassen
Dann nächste Termin
Weniger als 1 Monat warten
Termin für Ausweis und Reisepass
Endlich ...

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Di, 28. Mai 2013 - 23:05

Permanenter Link

Guten Tag, ich möchte gerne mich einbürgern. Ich komme aus Türkei. Können Sie mir sagen welche Schritte dauert lange? Ich danke Ihnen.

Gespeichert von Recep (nicht überprüft) am/um Di, 04. Juni 2013 - 22:58

Permanenter Link

Wenn du ein Mann bist dauert es ca. 6 Monate länger als eine Frau in vergleichbare Situation.

Antrag stellen und auf Antwort warten: paar Monate
Pass verlängern: Woche
Wehrdienst verschieben: 1 Monat
Austreten: 5-6 Monate

Wenn deine Aufenthaltserlaubnis/Niederlassungserlaubnis nicht auf deinem Reisepass ist und auf einem separaten Identitätskarte ist, solltest du sie auch mitnehmen. Was noch vielleicht etwas helfen könnte, sind Mietvertrag und Arbeitsvertrag. Weil die Beraterin muss erst mal wissen, ob du die finanzielle Voraussetzungen erfüllen kannst oder nicht. Das macht sie durch die Differenz von deiner Einkommen und Ausgaben wie Nebenkosten usw.

Wenn du verheiratet bist oder Kinder hast, die auch eingebürgert werden müssen, lieber auch deren Pass mitnehmen.

Bei mir ist schon alles fast fertig aber ich muss noch ein paar Papiere nachreichen. Gedauert hat es mehr als 6 Monate. Ich bin Asylant. Sonst musste ich länger warten.

Gespeichert von Niaz (nicht überprüft) am/um Di, 11. Juni 2013 - 20:26

Permanenter Link

Also ich habe alle meine Unterlagen Ende November 2012 eingereicht und habe bis zum heutigen Tag noch immer(!) kleine Antwort bekommen; trotz mehrmaligem Nachfragen.
Tja, ich bin Türke und bekenne mich - völlig friedlich - zum Islam. Wahrscheinlich liegt es an meinem Namen (3 Vornamen; erster Muhammed). Klingt für einige wohl etwas gefährlich.

Einige Vorurteile müssen wirklich mal eliminiert werden ...
Einfach nur traurig!

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Sa, 15. Juni 2013 - 23:17

Permanenter Link

Ich kenne ein paar Leute bei denen es nicht Monate sondern Jahren gedauert hat. Das hat mit der Name gar nicht zu tun. Ein Europäer der "Christ" heißt kann auch gefährlich und Extremist werden. Die Behörden entscheiden nicht nach Vorurteilen und Wahrscheinlichkeiten sondern nach Fakten. Aber sie haben manchmal viel zu tun oder einige Mitarbeiter sind weg wegen Urlaub Krankheiten usw, und es dauert Alles Doppel so lang. Meine Erfahrungen nach dauert eine Einbürgerung durchschnittlich eins bis zwei Jahren.

Am 3. Februar habe ich den Antrag gestellt und ich warte immer noch. Bezahlen muss ich auch noch. Ich werde bald nach Frankfurt umziehen müssen. Bis dahin hoffentlich bekomme ich eine Antwort. Sonst wird alles wieder durcheinander. Weil ich den Antrag in Köln gestellt habe.

Gespeichert von Salim (nicht überprüft) am/um Mo, 17. Juni 2013 - 10:40

Permanenter Link

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Ich wohne in Rhein-Kreis Neuss: Stadt Korschenbroich. Ich habe im November 2012 meine Einbürgerungszusicherung beantragt. Alle notwendigen Unterlagen habe ich eingereicht. Mein Sachbearbeiter hat mir damals gesagt, dass es mindestens 3 Monate dauere, bis ich meine Zusicherung bekomme. Leider habe ich noch keine Einbürgerungszusicherung erhalten. Ich bin nicht vorbestraft.

Warum dauert meine Einbürgerungsverfahren mehr als 3 Monate?

Über ein paar Infos wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Mo, 17. Juni 2013 - 15:36

Permanenter Link

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können ein oder mehrere Bilder einfügen. Thumbnails werden automatisch erstellt und Bilder werden in einer Galerie-Ansicht angezeigt.

Upload requirements
Upload requirements

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.